Wo liegt die Breitachklamm und was ist das überhaupt genau?

Eine Klamm ist eine Schlucht zwischen Bergmassiven, die entsteht, weil sich Wasser jahrtausendelang seinen Weg hindurch bahnt.

Die Breitachklamm, benannt nach dem Fluss Breitach, der durch sie hindurchrauscht, findet ihr im Süden des Allgäu in Bayern, etwa zwischen den beiden Orten Oberstdorf (genau, mit der Skisprungschanze) und Fischen. Der Weg hindurch ist gut 2 Kilometer lang und der Initiative eines engagierten Pfarrers Anfang des 19. Jahrhunderts zu verdanken, der ihn in nur einem Jahr freisprengen und befestigen liess.

Wo parken, wenn man durch die Breitachklamm wandern möchte?

Um die Klamm auch unter Corona-Auflagen wieder öffnen zu können, wurde der früher in beide Richtungen zu erwandernde Weg in eine Einbahnstraße umgewandelt.

Am besten parkt ihr daher auf dem Parkplatz P1, der sich direkt am (nunmehr einzigen) Startpunkt der Route befindet. Google Maps lotst euch problemlos hin, außerdem ist der Weg hierher auch frühzeitig in allen umliegenden Ortschaften ausgeschildert (inklusive Angabe, ob noch Platz ist!).

Kostenpunkt ist 3,00 € in bar (!), und gilt solange, wie ihr eben dort benötigt.

Sollte der Parkplatz P1 voll belegt sein, kann man entweder warten, bis wieder etwas frei wird, oder alternativ zum Parkplatz P2 fahren, der sich am Ende der Wanderroute durch die Klamm befindet, und zwar übrigens bereits auf österreichischer Seite.

Von hier aus muss man allerdings in den sauren Apfel beißen, zunächst den Zwingsteig passieren und dann entweder über die Wiesen zum Startpunkt bei P1 zurückwandern oder den Bus über Oberstdorf nehmen, um danach erst durch die Klamm wieder hinaufsteigen zu können. Je nachdem kann das aber durchaus auch reizvoll sein, also nicht verzweifeln.

Da ist er, der Parkplatz P1 an der Breitachklamm. Gleich kann's losgehen!

Da ist er, der Parkplatz P1 an der Breitachklamm. Gleich kann’s losgehen!

Kostet die Breitachklamm Eintritt und wo bekommt man Tickets?

Die Breitachklamm inklusive der gesamten Organisation drumherum wird durch eine Genossenschaft verwaltet. Der Eintrittspreis für die bestens gewartete Anlage beträgt aktuell 5,00€ für Erwachsene ab 16 Jahre. Kinder (5-15 Jahre) zahlen 2,00€. Mit der Allgäu-Walser-Card, falls ihr eine besitzen solltet, reduzieren sich die Beträge um jeweils 50 Cent.

Wichtig: Tickets gibt es nur vor Ort zu kaufen – es existiert kein Online-Shop, auch Reservierungen sind nicht möglich. Außerdem muss man cash bezahlen; mit EC- oder Kreditkarten kommt ihr hier nicht weiter.

Aber keine Sorge: Die Abwicklung durch das Team am Eingangsbereich erfolgt professionell, zügig und problemlos. Auch Toiletten sind hier am P1 – und auch am P2, so er geöffnet ist – vorhanden.

Als 'Kassenhäuschen' kann man das topmoderne und trotzdem traditionelle Gebäude am Eingang zur Klamm, die 'Kasse Tal', eigentlich nicht mehr wirklich bezeichnen.

Als ‚Kassenhäuschen‘ kann man das topmoderne und trotzdem traditionelle Gebäude am Eingang zur Klamm, die ‚Kasse Tal‘, eigentlich nicht mehr wirklich bezeichnen.

Wie sind die Öffnungszeiten der Breitachklamm und wann am besten besuchen?

Die Klamm ist täglich ab 9:00 Uhr geöffnet, Schließung im Sommer um 17:30 Uhr und im Winter um 16:30 Uhr. Letzter Einlass jeweils eine halbe Stunde vorher. Im Frühling und im Herbst ist jeweils für einige Wochen geschlossen, aktuelle Informationen dazu findet ihr unter ‚Eintritt und Öffnungszeiten‘ auf der offiziellen Webseite der Breitachklamm.

Man sollte sich bewusst sein, dass es sich um ein echtes Naturerlebnis handelt, so dass es vorkommen kann, dass die Breitachklamm aus Sicherheitsgründen unter Umständen spontan geschlossen werden muss. Grundsätzlich wird jeden Morgen um 9:00 Uhr direkt auf der Startseite der Webseite ganz oben in grünen Buchstaben der aktuelle Stand veröffentlicht, ob die Klamm an diesem Tag tatsächlich geöffnet ist.

Allerdings seid ihr vermutlich an keinem Tag des Jahres die einzigen, die sich dieses fulminante Schauspiel aus strömendem, sprudelndem Wasser und schroff abfallenden Felsen anschauen wollen: Tatsächlich besuchen jedes Jahr mehrere hunderttausend Menschen die Breitachklamm! Es empfiehlt sich also, morgens um 9:00 Uhr zur Öffnung bereits dort zu sein, oder alternativ erst nachmittags anzureisen, wenn es sich schon wieder leert.

Besonders schön fanden wir, dass die Breitachklamm auch an wirklich heißen Sommertagen, wie wir einen erwischten, gut zu erwandern ist, denn sie bietet genügend Schatten und hin und wieder auch Abkühlung durch spritzendes Wasser. Wer mag, packt an kühleren Tagen eventuell eine Regenjacke ein.

Festere Schuhe sind empfehlenswert, weil die Bohlen durch die ständige Nässe schonmal etwas rutschig sein können, aber spezielle Wanderschuhe braucht man nicht. Also Sneakers mit Profil sind okay, Flipflops würde ich zuhause lassen.

Start unseres Weges durch die Breitachklamm

Hier, wir nehmen euch einmal mit und zeigen euch den Weg durch die Klamm in Bildern, dann bekommt ihr einen Eindruck und könnte euch besser vorstellen, was euch dort erwartet:

Morgens um 9:00 Uhr: Wir sind mit unter den ersten Besuchern und zwar nicht alleine, aber das verläuft sich schnell und wir haben jede Menge Platz.

Morgens um 9:00 Uhr: Wir sind mit unter den ersten Besuchern und zwar nicht alleine, aber das verläuft sich schnell und wir haben jede Menge Platz.

Ein erster Eindruck der Breitach: Hier noch als recht friedliches Flüsschen zwischen niedrigen Uferböschungen.

Ein erster Eindruck der Breitach: Hier noch als recht friedliches Flüsschen zwischen niedrigen Uferböschungen.

Tipp: Während ihr mutig voranschreitet, auch immer mal wieder auch einen Blick nach hinten werfen, sonst entgeht euch etwas!

Tipp: Während ihr mutig voranschreitet, auch immer mal wieder auch einen Blick nach hinten werfen, sonst entgeht euch etwas!

Hier sieht man schon, wie die Felswände rechts und links des Stromes langsam beginnen, in die Höhe zu wachsen. Allgegenwärtig: Das grasgrüne Geländer!

Hier sieht man schon, wie die Felswände rechts und links des Stromes langsam beginnen, in die Höhe zu wachsen. Allgegenwärtig: Das grasgrüne Geländer!

Idyllischer Ausblick durch im Morgenlicht funkelnde Blätter auf die Breitach. Das ist schon wirklich sehr, sehr schön hier!

Idyllischer Ausblick durch im Morgenlicht funkelnde Blätter auf die Breitach. Das ist schon wirklich sehr, sehr schön hier!

Ist die Breitachklamm auch etwas für kleine Kinder? Und was ist mit Hunden?

Natürlich ist die Klamm auch für ganz junge Nachwuchswanderer ein tolles Erlebnis, man benötigt etwa eine Dreiviertelstunde hindurch (aber den Rückweg noch bedenken!). Für Kinderwagen ist das Gelände allerdings nicht geeignet. Es ist auch einfach zu wenig Platz, selbst jetzt, wo die Besucher aufgrund der neuen Einbahnstraßenregelung nur in eine Richtung wandern können.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das sonst früher ausgesehen hat, wenn einem hier auf dem teilweise doch eher schmalen Weg noch ständig Menschen entgegengekommen sind, und bin eigentlich ausgesprochen zufrieden damit, hier ganz in Ruhe entlangschlendern zu können.

Wenn man ganz kleine Kinder in Kraxen mitnehmen möchte, sollte man darauf achten, dass die Felswände manchmal sehr dicht über den Köpfen hergehen, hier muss man dann bei knappen Stellen extra gut aufpassen.

Obacht: An manchen Stellen kommt der Fels ganz schön nahe! Oder ist es andersherum und wir Wanderer quetschen uns samt Weg eher an den Fels?

Obacht: An manchen Stellen kommt der Fels ganz schön nahe! Oder ist es andersherum und wir Wanderer quetschen uns samt Weg eher an den Fels?

Hunde dürfen mit durch die Klamm, wir haben auch einen gesehen. Allerdings kommt hinten ein Stück mit Gitterboden, den vier Pfoten schlecht passieren können. Da wäre dann wohl tragen angesagt.

Wie anstrengend ist der Weg durch die Breitachklamm, wie fit muss man sein?

Die Frage haben wir uns vorher oft gestellt, weil wir unsicher waren, worauf wir uns denn hier genau einlassen. Unser Fazit nach dem Besuch: Mit normaler mäßig trainierter Unsportlichkeit prima zu bewältigen.

Zur Not bleibt man halt einmal stehen zwischendurch, wenn man außer Puste kommt (und das auch eher z.B. bei den vielen Stufen auf dem von uns gewählten Rückweg als bei dem Gang durch die Klamm selber), und verschnauft einen Moment. Zum Glück gibt es ja immer eine wirklich schöne Aussicht hier, es lohnt sich also doppelt, ab und an einmal innezuhalten und die urgewaltige Landschaft auf sich wirken zu lassen.

Weiter geht’s!

Wechsle deinen Fokus: Einmal das ewiggrüne, immernasse Geländer, einmal die tiefe, tiefe Klamm darunter!

Wechsle deinen Fokus: Einmal das ewiggrüne, immernasse Geländer, einmal die tiefe, tiefe Klamm darunter!

Ein moosüberwachsener Findling mitten in der Breitach. Welche Riese mag den vor Urzeiten hierher geschnippt haben?

Ein moosüberwachsener Findling mitten in der Breitach. Welche Riese mag den vor Urzeiten hierher geschnippt haben?

Immer wieder Info-Häuschen und Unterstände für Pausen oder um Leute vorbeiziehen zu lassen auf dem Weg. Und immer wieder der Blick nach unten, der jedes Mal weiter und weiter in die Tiefe geht.

Immer wieder Info-Häuschen und Unterstände für Pausen oder um Leute vorbeiziehen zu lassen auf dem Weg. Und immer wieder der Blick nach unten, der jedes Mal weiter und weiter in die Tiefe geht.

Am Wasserfall angelangt, der nach dem trockenen Sommer gerade eher wenig Wasser führt. Trotzdem imposant!

Am Wasserfall angelangt, der nach dem trockenen Sommer gerade eher wenig Wasser führt. Trotzdem imposant!

Jetzt befinden wir uns wirklich in einem Spalt zwischen den Felswänden! Und seht ihr auf dem zweiten Bild da gaaaanz hoch oben die winzige Brücke? Gut merken, die kommt später noch einmal vor!

Jetzt befinden wir uns wirklich in einem Spalt zwischen den Felswänden! Und seht ihr auf dem zweiten Bild da gaaaanz hoch oben die winzige Brücke? Gut merken, die kommt später noch einmal vor!

Am Ausgang angelangt. Und jetzt?

Am Ende der Breitachklamm, an der (ehemaligen, weil aktuell geschlossenen) ‚Kasse Berg‘ angelangt, muss man sich entscheiden:

  • geradeaus durch das Kassenhäuschen hindurch erreicht ihr über die ‚gelbe Route 3‘ den Parkplatz P2. Hat man dort nicht zufällig sowieso sein Auto stehen, so nimmt man ab hier den Bus Linie 1 bis Oberstdorf und steigt dort um in den Bus Linie 44, der einen dann zurück zum Parkplatz P1 bringt.
  • geht man allerdings direkt links an dem Kassenhäuschen vorbei den Berg wieder hoch (den Weg haben wir genommen), gelangt man nach wenigen Minuten wieder an ein Drehkreuz, wo man sich erneut entscheiden muss:
    • rechts entlang bringt euch die ‚braune Route 4‘ ebenfalls zum Parkplatz P2, allerdings ist das eine ziemlich steile Variante
    • links weiter den Berg hinauf (das war unsere Wahl), das ist die ‚orange Route 2‘, passiert man nach vielen, vielen Stufen eben jene Brücke, die wir zuvor in luftiger Höhe erspäht hatten – und hat diesen einen, großartigen, gigantischen Blick hinab auf den nun scheinbar winzig kleinen Pfad, der sich tief, tief unten durch die Klamm schlängelt, und der auch das Startbild dieses Artikels geworden ist.

An der Kasse erhaltet ihr auch einen Flyer mit einer Karte, in der die wie obig beschriebenen Routen farbig eingezeichnet sind. Wer vorab einmal schauen möchte, hier entlang kommt ihr zu der entsprechenden offiziellen Unterseite der Breitachklamm mit der visuellen Übersicht und Erklärungen zu weiteren Wanderwegen.

Die Stufen nach oben zur hohen Brücke bringen uns jetzt aber doch ganz schön zum Keuchen!

Die Stufen nach oben zur hohen Brücke bringen uns jetzt aber doch ganz schön zum Keuchen!

Danach geht es ein Stück lang durch ein auch wieder angenehm schattiges Waldstück, einige Bänke sind hier auch vorhanden für eine Pause.

Danach geht es ein Stück lang durch ein auch wieder angenehm schattiges Waldstück, einige Bänke sind hier auch vorhanden für eine Pause.

Auf der Route 2 über die Wiesen zurück zum Parkplatz P1

Und schließlich hat man es geschafft: Der Wald spuckt einen wieder aus und rechts hinunter wird man mit dieser wunderbaren Aussicht belohnt, während der nun asphaltierten Weg euch hinunter zum Parkplatz P1 geleitet.

Bayern wie aus dem Bilderbuch, nicht?!

Noch ein paar Wandersleut' unterwegs...

Noch ein paar Wandersleut‘ unterwegs…

...unter knallblauem Himmel und Sonnenstrahlen über saftigen Wiesen...

…unter knallblauem Himmel und Sonnenstrahlen über saftigen Wiesen…

... dunkle Tannen und im Hintergrund thronen die mächtigen Berggipfel. Wow!

… dunkle Tannen und im Hintergrund thronen die mächtigen Berggipfel. Wow!

Ein paar Kühe haben wir natürlich für euch auch hierhergestellt...

Ein paar Kühe haben wir natürlich für euch auch hierhergestellt…

... und eine malerische, einsame Hütte darf auch nicht fehlen.

… und eine malerische, einsame Hütte darf auch nicht fehlen.

Endspurt: Jetzt sind es keine fünf Minuten mehr bis zum Parkplatz P1.

Endspurt: Jetzt sind es keine fünf Minuten mehr bis zum Parkplatz P1.

Schließlich stoßen wir wieder auf die Straße, die direkt im Parkplatz P1 mündet, wo unser Auto brav auf uns gewartet hat.

Und nun sehen wir, dass sich das frühe Aufstehen wohl doch gelohnt hat: Denn als wir um kurz vor 9:00 Uhr auf den Platz gerollt sind, standen kaum eine Handvoll Autos dort.

Nun allerdings, gute zwei Stunden später, ist an diesem sonnigen Wochenendstag in den Sommerferien die gesamte Parkfläche voll besetzt, und auf der Straße davor stehen schon die nächsten Autos, die darauf warten, dass jemand herausfährt, damit sie selber hineinkönnen.

Also, Abfahrt! Und dann erst mal verdient die Füsse hochlegen.

Unser Besuch in der Breitachklamm hat uns super gefallen! Landschaftlich ist es unglaublich beeindruckend und alles prima organisiert, das empfehlen wir von ganze Herzen gerne weiter!


Breitachklammverein eG

Klammstrasse 47
87561 Tiefenbach
breitachklamm.com

Täglich ab 9:00 Uhr, sicherheitshalber auf Webseite tagesaktuell gegenprüfen.

Eintritt: Erwachsene 5,00€, Kinder 5-15 Jahre 2,00€ (nur Barzahlung!). Mit der Allgäu-Walser-Card gibt es Vergünstigungen.