Am äußersten westlichen Zipfel des Allgäus, schon im baden-württembergischen Teil und etwas oberhalb des Bodensees, liegt das beschauliche Kurstädtchen Bad Wurzach. Es grenzt direkt an das ‚Wurzacher Ried‘, eine einzigartige Hochmoorlandschaft, deren Ursprung bis in die letzte Eiszeit zurückreicht. In ganz Mitteleuropa gibt es kein größeres, derartiges Gebiet, das bis heute erhalten ist!

Ihr ahnt es schon: Die Natur und ihre Wirkung auf uns Menschen (und vice versa) spielen in dieser oberschwäbischen Kleinstadt eine wichtige Rolle. Ihr könnt hier also wunderbar an der frischen Luft bei Spaziergängen und Wanderungen durch das ursprüngliche Moor vorbei an Blumenwiesen und Wasserflächen die einzigartige und vielfältige Tier- und Pflanzenwelt erkunden oder in der örtlichen Therme mit diversen Wellness-Anwendungen Ruhe und Entspannung finden – Entschleunigung pur.

Stadtkern und Schloss von Bad Wurzach

Idyllischer Stadtkern an der Marktstraße in Bad Wurzach im Allgäu.

Idyllischer Stadtkern an der Marktstraße in Bad Wurzach im Allgäu.

Das Schloss von Bad Wurzach. Einfach durch dieses Tor da vorne geradeaus müsst ihr gehen, schon steht ihr im fulminanten Treppenhaus.

Das Schloss von Bad Wurzach. Einfach durch dieses Tor da vorne geradeaus müsst ihr gehen, schon steht ihr im fulminanten Treppenhaus.

Das Barocktreppenhaus

Abgesehen von diesem Naturheil- und Wellnessschwerpunkt hat das verträumte Bad Wurzach mitten im Stadtzentrum allerdings noch ein Juwel ganz anderer Art zu bieten: Ein wahrhaft spektakuläres Barock-Treppenhaus im mittleren Trakt seines Schlossgebäudes, welches dem Kurort übrigens auch zu seinem Platz auf der offiziellen Ferienroute „Oberschwäbische Barockstraße“ verhalf.

Hört sich anfangs etwas merkwürdig an, ein weithin bekanntes und berühmtes, äääh – Treppenhaus?
Dachte ich zuerst, ehrlich gesagt, auch, aber oh, schaut nur, was euch dann direkt hinter der eher schlichten, hölzernen Flügeltür des Eingangs erwartet:

Wow! ...

Wow! …

Das nenne ich mal...

Das nenne ich mal…

...ein würdiges Treppenhaus!

…ein würdiges Treppenhaus!

Über mehrere Etagen und Zwischenebenen erstreckt sich ein wirklich einfach unfassbar schön gestaltetes und geradezu überschwänglich dekoriertes  Treppenhaus. Wir kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus und machen große Augen: Damit haben wir dann doch nicht gerechnet.

Weit hinauf in die Höhe reicht das geschwungene, verschlungene Treppenhaus mit all seinen Stiegen, Absätzen und Geländern, doch lasst euch nicht blenden: Durch geschickte, perspektivische Malerei mit etlichen zusätzlichen vorgetäuschten Balustraden und Säulen wird der Eindruck von Größe und Ausdehnung noch einmal erheblich optisch verstärkt. So oder so – total beeindruckend, nicht?

Wenn ihr genau hinseht...

Wenn ihr genau hinseht…

...bemerkt ihr die zusätzlich aufgemalten Balustraden an der Decke...

…bemerkt ihr die zusätzlich aufgemalten Balustraden an der Decke…

...und auch die extra Säulen, die nur auf die Wände gemalt sind?

…und auch die extra Säulen, die nur auf die Wände gemalt sind?

Wir können uns gar nicht sattsehen, was für ein beeindruckendes Kleinod wurde hier geschaffen!

Der Baumeister dieser fulminanten Konstruktion ist übrigens bis heute unbekannt. Wie ist das möglich, fragen wir uns, dass jemand ja wohl kaum heimlich so etwas kreiert und sich dann niemand an ihn erinnern kann?

Das barocke Treppenhaus ist übrigens innerhalb der Öffnungszeiten frei zugänglich, und man kann die Treppen hinauf- und hinuntersteigen und sich umgucken, solange man möchte. Die Stadtverwaltung von Bad Wurzach bietet Führungen durch sehr ambitionierte und kundige örtliche Guides an, aber man kann auch einfach so vorbeigehen und sich Architektur und Gestaltung auf eigene Faust anschauen. Und wenn man dann ein wenig Glück hat, so wie wir, hat man dieses tolle Bauwerk ganz für sich alleine und kann alles in Ruhe auf sich wirken lassen (und sich vorstellen, dort zu wohnen!).

Auch die Fensterfronten...

Auch die Fensterfronten…

...nach vorne hin, über dem Eingang...

…nach vorne hin, über dem Eingang…

...sind über alle Maßen beeindruckend.

…sind über alle Maßen beeindruckend.

Unten am Boden sind einige Stühle aufgestellt, das kommt daher, dass man in dieser tollen Kulisse sogar heiraten kann. Das barocke Treppenhaus von Bad Wurzach dient nämlich ganz offiziell als Standesamt. Außerdem finden hier auch regelmäßig Konzerte statt. Wenn das kein schöner Rahmen ist!

Einmal von oben hinunterblicken...

Einmal von oben hinunterblicken…

...und einmal von unten ganz nach oben hinaufschauen.

…und einmal von unten ganz nach oben hinaufschauen.

Die Krönung des Ganzen ist das Kunstwerk an der Decke: Einmal den Kopf in den Nacken legen für das prächtige Fresko, das in schillerndsten Farben den olympischen Götterhimmel zeigt.

Und dann, als wir uns sattgesehen haben, stehen wir mit nur einem Schritt durch die schwere, dunkle Holztür wieder im gleißenden Sonnenlicht mit Blick auf das betriebsame Zentrum von Bad Wurzach und brauchen glatt einen Moment, um uns wieder im Hier und Jetzt zu orientieren.

Eine gepflegte, kleine Parkanlage ist der Vorgarten des Schlosses in Bad Wurzach.

Eine gepflegte, kleine Parkanlage ist der Vorgarten des Schlosses in Bad Wurzach.

Der Kurpark

Wir schlendern ein paar Schritte weiter bis zum weitläufigen Kurpark, den Bad Wurzach als eingetragener Kurort natürlich besitzt.

Vor dem Kurhaus von Bad Wurzach ist viel Platz für Kurkonzerte, mit Blick auf die Kirche St. Verena.

Vor dem Kurhaus von Bad Wurzach ist viel Platz für Kurkonzerte, mit Blick auf die Kirche St. Verena.

Und hier kann man eigentlich gar nicht anders, als zu entspannen!

Auf schattigen Wegen...

Auf schattigen Wegen…

...über idyllische Holzbrücken...

…über idyllische Holzbrücken…

...vorbei an stillen Gewässern...

…vorbei an stillen Gewässern…

...und sattgrünen Wiesen mit viel Platz...

…und sattgrünen Wiesen mit viel Platz…

...drehen wir eine große Runde durch den idyllischen Kurpark.

…drehen wir eine große Runde durch den idyllischen Kurpark.

Das Wurzacher Ried mit Infozentrum ‚Moor Extrem‘

An den Kurpark grenzt wiederum das Wurzacher Ried an, die eindrucksvolle Hochmoorlandschaft, für deren Erkundung zahlreiche Wanderwege auf Tafeln überall im Ort vermerkt sind. Broschüren dazu sind auch in der Touristeninfo von Bad Wurzach am Eingang zum Kurpark erhältlich.

Im selben Gebäude ist auch das Infozentrum ‚Moor Extrem‘ untergebracht. Hier könnt ihr euch gegen kleines Entgelt eine interaktive Ausstellung ansehen, die euch mit Hintergründen zur Entstehung der Moorlandschaften versorgt, damit man überhaupt weiß und erkennt, was man da draußen zu sehen bekommt.

Zwischen der Kirche St. Verena und dem Eingang zum Kurpark liegt die Touristeninfo von Bad Wurzach sowie das Infozentrum 'Moor Extrem'.

Zwischen der Kirche St. Verena und dem Eingang zum Kurpark liegt die Touristeninfo von Bad Wurzach sowie das Infozentrum ‚Moor Extrem‘.

So sieht es in der Ausstellung 'Moor Extrem' in Bad Wurzach aus.

So sieht es in der Ausstellung ‚Moor Extrem‘ in Bad Wurzach aus.

Passend zum allgegenwärtigen Thema Hochmoorlandschaft könnt ihr in Bad Wurzach auch noch auf einem etwa anderthalb Kilometer langen Torflehrpfad spazierengehen, das Oberschwäbische Torfmuseum besichtigen oder mit dem regionalen Torfbähnle fahren.

In der näheren Umgebung gibt es direkt noch eine ganze Menge mehr zu entdecken, zum Beispiel das außergewöhnliche und sympathische Erwin-Hymer-Museum mit unzähligen nostalgischen Wohnmobilen im kaum eine Viertelstunde entfernten Bad Waldsee.

Innerhalb von einer knappen Stunde Wegzeit könnt ihr auch mit den Gondeln der Hündle-Bergbahn in Oberstaufen auf die Allgäuer Alpen hinauffahren, euch am Bodensee in Unteruhldingen ein tolles Freilichtmuseum mit Pfahlbauten aus der Eisen- und Bronzezeit ansehen oder in Friedrichshafen an der Promenade entlangschlendern, Flugzeuge im Dornier-Museum oder Luftschiffe im Zeppelinmuseum bestaunen.

Da ist sicher für jeden etwas dabei!


Bad Wurzach im Allgäu

Schloss Bad Wurzach mit Barock-Treppenhaus

Marktstraße 9
88410 Bad Wurzach

Stadtführungen, in deren Rahmen auch das Barock-Treppenhaus besichtigt wird, starten jeden Freitag um 14:30 Uhr an der Stadtkirche St. Verena oder auf Anfrage bei der Bad Wurzach-TouristenInfo.

Auf der Webseite von Bad Wurzach findet ihr auch die Infos zum Torflehrpfad, zum Oberschwäbische Torfmuseum oder zu den Fahrten mit dem Torfbähnle.

Bad Wurzach TouristenInfo

Rosengarten 1
88410 Bad Wurzach

Montag bis Freitag von 9:00 – 17:00 Uhr, Samstag 10:00 – 12:30 Uhr. Im Winter ist samstags und Mittwochnachmittags geschlossen.

Webseite der TouristenInfo Bad Wurzach

Naturschutzzentrum Wurzacher Ried mit der Moor Extrem Ausstellung

Rosengarten 1
88410 Bad Wurzach

Täglich von 9:00 – 18:00 Uhr, im Winter nur bis 17:00 Uhr.
Eintritt 5,00€, Kinder 6 – 15 Jahre 2,00€.

Webseite der Moor Extrem Ausstellung Bad Wurzach