Friedrichshafen liegt direkt am Ufer des Bodensees in der sogenannten „Vier-Länder-Region“ von Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem kleinen Fürstentum Liechtenstein. Letzteres reicht zwar streng genommen gar nicht direkt bis an den See heran, sondern liegt nur in der Nähe davon… aber das muss man ja nicht so genau nehmen.

Der Bodensee ist Deutschlands größter See und seit jeher eine der beliebtesten Urlaubsregionen überhaupt. Es gibt sogar einen gut 250 Kilometer langen Radweg, auf dem ihr einmal um ihn herum fahren könnt! Außerdem findet ihr eine große Anzahl an Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen, die hier nahe beieinander angesiedelt und leicht erreichbar sind, das gesamte Gebiet ist touristisch sehr gut erschlossen.

Falls es euch also einmal speziell nach Friedrichshafen verschlagen sollte, haben wir ein paar Tipps für euch zusammengestellt, was ihr alles hier direkt im Städtchen oder auch in der näheren Umgebung unternehmen könnt.

Wie hinkommen nach Friedrichshafen und wo parken?

Friedrichshafen ist über die sogenannte „Bodenseegürtelbahn“, die von Radolfzell kommend die Städte an nördlichen Ufer des Bodensees verbindet und dann weiter nach Ravensburg führt, gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Falls ihr – wie wir dieses Mal auf unserem Roadtrip durch Bayern – mit dem Auto unterwegs seid, habt ihr in Friedrichshafen die Möglichkeit, quasi direkt am Seeufer in einer modernen, unterirdischen Parkgarage, dem „Parkhaus am See“, zu parken. Natürlich gibt es noch diverse weitere Parkanlagen in Friedrichshafen, aber diese hier sticht schon heraus, da man beim Verlassen durch den Fussgängerausgang mitten auf der Promenade herauskommt und somit direkt am Bodensee steht. Mit fast einem Euro je angefangene halbe Stunde ist das auch nicht günstig, aber dafür wirklich ausgesprochen praktisch.

Angekommen in Friedrichshafen, mit erstem Blick auf bunte Boote am Ufer des Bodensees.

Angekommen in Friedrichshafen, mit erstem Blick auf bunte Boote am Ufer des Bodensees.

Was unternehmen in Friedrichshafen?

Egal, ob ihr Urlaub am Bodensee macht und länger vor Ort seid oder nur einen Tagesausflug eingeplant habt, in Friedrichshafen gibt es eine ganze Menge zu tun und zu entdecken:

An der Promenade entlangschlendern I (linke Seite zum Hafen hin)

Erst einmal wollen wir uns einen allgemeinen Eindruck der immerhin zweitgrößten Stadt am Bodensee verschaffen und uns vor allem auch – ideal nach einer längeren Auto- oder Zugfahrt mit Kindern – ein wenig die Beine vertreten. Hier in Friedrichshafen geht das wunderbar an der breiten, autofreien Promenade.

Links entlang, die ‚Seestraße‘ hinauf, ist die gesamte Fussgängerzone bis hin zum Hafen von Cafés und Restaurants gesäumt, so dass man jederzeit einen Stopp einlegen kann. Es gibt schier unzählige Gelegenheiten für Frühstück, Mittag- oder Abendessen und nicht zu vergessen natürlich: Eis! Den wunderbaren Ausblick auf den Bodensee gibt es, wenn man draussen an den Tischen einen Platz ergattern kann, gratis dazu.

Höchstwahrscheinlich seid ihr nicht die einzigen Besucher, die dieses traumhafte See- und Alpenpanorama geniessen möchten, so dass vor allem am Wochenende, vorsichtig ausgedrückt, mitunter lebendiges Treiben herrscht. Wer es etwas ruhiger mag, kommt am besten unter der Woche oder, wie so oft, eher früh morgens.

Frühmorgens am Bodensee: Eine einzelne Fähre ist schon unterwegs, das Leben auf dem See erwacht gerade erst.

Frühmorgens am Bodensee: Eine einzelne Fähre ist schon unterwegs, das Leben auf dem See erwacht gerade erst.

Ein Stück weiter am Ufer entlang herrscht noch friedliche Idylle.

Ein Stück weiter am Ufer entlang herrscht noch friedliche Idylle.

Bei klarer Sicht kann man am anderen Ende kann man das gegenüberliegende Schweizer Ufer erkennen.

Bei klarer Sicht kann man am anderen Ende kann man das gegenüberliegende Schweizer Ufer erkennen.

Die ein oder andere Kunstinstallation kann man auch am Ufer des Bodensees bestaunen.

Die ein oder andere Kunstinstallation kann man auch am Ufer des Bodensees bestaunen.

Den Moleturm besteigen

Vor etwa 20 Jahren errichteten die Friedrichshafener mitten in ihrem Hafen eine gut 20 Meter hohe Aussichtsplattform, den sogenannten ‚Moleturm‘.

Habt ihr die Treppen der neun Etagen hinter euch gebracht, erwartet euch oben eine grossartige Sicht bis weit über den Bodensee, bei gutem Wetter sogar bis zu den Alpen. Der Zugang ist kostenlos, einen Aufzug gibt es allerdings nicht.

Schon von weitem sieht man eins der Wahrzeichen von Friedrichshafen: den Moleturm.

Schon von weitem sieht man eins der Wahrzeichen von Friedrichshafen: den Moleturm.

Fast mitten im Hafen liegt der Moleturm, erreichbar über einen breiten Steg vom Ufer aus.

Fast mitten im Hafen liegt der Moleturm, erreichbar über einen breiten Steg vom Ufer aus.

Als bekennender Spinnenphobiker musste ich mich allerdings etwas überwinden, hinaufzusteigen – ich habe selten so viele Netze auf einmal gesehen wie am Gerüst dieses Turms. Es ist wirklich alles voll davon. Auch in der Stadt Friedrichshafen selber ist mir das aufgefallen, an Geländern, Schildern, Werbedisplays…

Falls hier Friedrichshafener mitlesen, sagt doch mal: Ist das immer so oder haben wir einfach eine ungünstige Jahreszeit oder Witterung erwischt bei unserem Besuch?

Oben angekommen jedenfalls hat sich die Überwindung für diesen Ausblick klar gelohnt:

Wunderbare Aussicht über Friedrichshafen und den Bodensee vom Moleturm aus.

Wunderbare Aussicht über Friedrichshafen und den Bodensee vom Moleturm aus.

Mit dem Katamaran oder der Fähre fahren

Hier, vom Hafen in Friedrichshafen aus, kann man auch prima die Gelegenheit nutzen und bei einer Rundfahrt über den Bodensee gemütlich über das Wasser schippern. Mit der Fähre, die hier ablegt, gelangt ihr auch nach Romanshorn in der Schweiz, und der Katamaran bringt euch sogar bis Konstanz.

Reguläre Verbindungen sind das ganze Jahr in Betrieb; Fahrten mit hauptsächlich touristischem Schwerpunkt wie Party-, Menu- oder Tanzangebote werden meist nur in den Sommermonaten angeboten. Tickets könnt ihr einfach im Hafen erwerben oder natürlich auch vorab im Internet (auf den Seiten der Bodensee-Schifffahrt BSB oder der Katamaran Bodenseeschifffahrt), falls ihr auf Nummer sicher gehen möchtet.

Mit der Fähre, mit dem Katamaran oder mit Ausflugsschiffen... auf dem Bodensee wird viel geboten.

Mit der Fähre, mit dem Katamaran oder mit Ausflugsschiffen… auf dem Bodensee wird viel geboten.

Luftschiffe bewundern im Zeppelin-Museum in Friedrichshafen

Zurück im Hafen benötigt ihr nur wenige Schritte bis zu einer tollen Attraktion in Friedrichshafen, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet:

Dem Zeppelin-Museum, wo ihr in einem originalgetreuen (Teil-)Nachbau der Hindenburg herumspazieren und ins Reisegeschehen vor 100 Jahren eintauchen könnt und nebenbei auch sonst noch eine Menge interessante Hintergrundinformationen erhaltet.

Über nostalgischen Oldtimern hängt im Zeppelin-Museum das gigantische Modell der nachgebauten Hindenburg.

Über nostalgischen Oldtimern hängt im Zeppelin-Museum das gigantische Modell der nachgebauten Hindenburg.

Noch ein Modell der Hindenburg im Zeppelinmuseum in Friedrichshafen - dieses hier kann man sogar fernsteuern!

Noch ein Modell der Hindenburg im Zeppelinmuseum in Friedrichshafen – dieses hier kann man sogar fernsteuern!

Friedrichshafen ist seit jeher eng mit der Geschichte der majestätisch dahinschwebenden Kolosse verbunden, denn um 1900 herum startete von hier aus das weltweit allererste Luftschiff, und viele weitere Modelle wurden noch in der Stadt am Bodensee gebaut. Deshalb wird sie mitunter auch die „Zeppelin-Stadt“ genannt.

Wir waren schwer begeistert von unserem äußerst kurzweiligen Besuch! Mehr darüber erfahrt ihr in unserem Artikel „Im Zeppelin-Museum in Friedrichshafen am Bodensee: Auf den Spuren der Hindenburg-Tragödie„.

An der Promenade entlangschlendern II (rechte Seite zum Stadtgarten hin)

Wenn ihr jetzt erst einmal genug von den Cafés und Sonnenschirmen der linken Seite der Promenade in Friedrichshafen habt, dann solltet ihr die Richtung wechseln und nun auf der ‚Uferstraße‘ rechts entlang dem Bodenseeufer spazieren.

Dann gelangt ihr zum Stadtgarten an der Promenade, einer Parkanlage mit asphaltierten Wegen, einem Musikpavillon und sogar einer Minigolfanlage – und am Ende natürlich auch wieder weiteren Restaurants, um gemütlich einzukehren.

Morgens ist auch hier noch viel Platz, und am Ufer laden Bänke zum Verweilen ein.

Morgens ist auch hier noch viel Platz, und am Ufer laden Bänke zum Verweilen ein.

Bunte Blumenpracht und sogar Palmen sorgen für eine angenehm entspannte Atmosphäre.

Bunte Blumenpracht und sogar Palmen sorgen für eine angenehm entspannte Atmosphäre.

Mit Wasserfontäne und vorbeiziehenden Schwänen ist die Postkartenidylle hier am Ufer des Bodensees perfekt.

Mit Wasserfontäne und vorbeiziehenden Schwänen ist die Postkartenidylle hier am Ufer des Bodensees perfekt.

Das Schulmuseum

Am Ende der Uferstraße und der offiziellen Promenade angekommen, könnt ihr nun noch einen Abstecher ins Friedrichshafener Schulmuseum machen. Für kleines Geld (3,50€/Erw., 1,50€ Kinder ab 6 Jahre) könnt ihr in vergangene Schulzeiten springen, euch anschauen, wie Kinder in verschiedenen Epochen früher gelernt und gelebt haben, und selber Platz in alten Schulbänken nehmen.

Es gibt auch Sonderausstellungen mit bestimmten Themen, und jeden zweiten Sonntag werden kostenlose Führungen durch das Museum angeboten. Weitere Informationen findet ihr auf der Webseite des Schulmuseum Friedrichshafen.

Flugzeuge bestaunen im Dornier-Museum in Friedrichshafen

Besonders ans Herz legen möchten wir euch noch ein – in unseren Augen – absolutes Highlight: Das Dornier-Museum liegt am Regionalflughafen von Friedrichshafen, etwa 10 Minuten mit dem Auto von der Promenade. bzw. dem Zeppelinmuseum aus. Es gibt einen eigenen großen Parkplatz, dessen Ticket mit dem Eintrittspreis für das Museum verrechnet wird.

Hier dreht sich alles um Flugzeuge! Unzählige Exponat stehen drinnen und draußen bereit, nostalgische Doppeldecker, Hubschrauber, und, und, und! Das Beste daran? Ein Großteil davon ist begehbar, wirklich ein Riesenspaß für jede Altersgruppe.

Außerdem gibt es unglaublich viel Wissenswertes rund um das ganze Thema Luftfahrt von den Anfängen der Geschichte bis hin zu Satelliten sehr modern konzipiert zu sehen. Für Kinder wurde u.a. das Thema Raumfahrt mit Lego-Bauten in einem kleinen Bereich sehr cool extra aufbereitet, und vom Café am Schluss des Rundgangs aus kann man den startenden und landenden Luftschiffen beim Zeppelin-Hangar gegenüber zuschauen. Wow!

Ihr merkt schon, das ist eins unserer absoluten Lieblingsmuseen! Mehr Infos auf der offiziellen Webseite des Dornier-Museum.

Welche Ausflugsziele gibt es noch in der Nähe von Friedrichshafen zu entdecken?

Das schöne an der Bodensee-Region ist – abgesehen von der Landschaft natürlich -, dass es rundherum so viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten zu besuchen gibt. Langweilig wird einem hier so schnell nicht, und sicher ist für jeden etwas dabei.

Ganz in der Nähe von Friedrichshafen hätten wir da beispielsweise noch Folgendes für euch im Angebot:

Ein Ausflug nach Meersburg

Meersburg ist ein weiteres Städtchen am nördlichen Ufer des Bodensees und mit dem Auto oder dem Bus nur ca. eine halbe Stunde von Friedrichshafen entfernt. Alternativ kann man auch mit der Fähre fahren, das dauert allerdings etwas länger.

Es gibt eine Burg mit einem Burgmuseum sowie ein barockes Schloss zu besichtigen, nicht zu vergessen die märchenhaften Gässchen und idyllischen Plätze der verkehrsberuhigten Altstadt, die direkt dem Mittelalter entsprungen zu sein scheinen. All das liegt inmitten von grünen Weinbergen, einfach schön. Aber Vorsicht in der Hochsaison, ein Geheimtipp ist diese scheinbar aus der Zeit gefallene Kleinstadt nicht mehr.

Auf Spuren der Steinzeitmenschen bei den Pfahlbauten in Unteruhldingen

Nur wenige Minuten mit dem Auto oder dem Bus (und nur ein paar mehr mit der Fähre) von Meersburg aus weiter das Bodenseeufer entlang bietet sich direkt schon wieder der nächste Stop an: Die Pfahlbauten von Unteruhldingen.

Häuser aus der Stein- und der Bronzezeit wurden hier möglichst originaltreu nachgebaut und veranschaulichen mit Hilfe moderner Medien das Leben der Menschen damals. Es macht wirklich großen Spaß, hier über die Planken zu laufen und in die Hütten hineinzuschauen. Zu Recht ist diese familienfreundliche Attraktion seit Jahren sehr beliebt und zählt sogar zum UNESCO Weltkulturerbe. Hier geht’s zur offiziellen Webseite der Pfahlbauten Unteruhldingen.

Die Insel Mainau besuchen

Sowohl von Unteruhldingen als auch von Meersburg aus könnt ihr in der Saison prima direkt mit der Fähre übersetzen bis zur berühmten Insel Mainau, dem traumhaften Blumenparadies im Bodensee. Von Friedrichshafen müsst ihr die Route über Konstanz nehmen. Ein Besuch ist wohl zu jeder Jahreszeit beeindruckend, aber sicherlich unvergesslich, wenn Rosen, Tulpen und Dahlien blühen.

Das Ticketprocedere empfanden wir als etwas umständlich, da man Tickets für die Fähren und für die Insel selbst nur getrennt bei verschiedenen Anbietern erwerben kann. Die Insel Mainau vergibt dabei feste Zeiten, die Fähren eben genau nicht. Das macht es relativ schwierig abzupassen, ob man wegen unvorhergesehener Wartezeiten eventuell eine Fahrt zu verpassen droht oder alternativ ansonsten lange irgendwo herumstehen muss, ohne weiterzukommen. Das praktische Kombiticket gibt es zurzeit leider nicht mehr, vielleicht wird es ja irgendwann wieder eingeführt.

Alternativ kann man natürlich auch mit dem Auto den ganzen, großen Schlenker außen um den Seenherum über Bodman-Ludwigshafen fahren, unter Umständen ist das tatsächlich einfacher.

Fürstliche Atmosphäre schnuppern beim Kloster und Schloss Salem

Von Unteruhldingen kann man ebenfalls prima das Kloster und Schloss Salem etwas weiter im Landesinnere besuchen, dafür benötigt ihr nur eine Viertelstunde mit dem Auto. Von Friedrichshafen aus dauert es 30 bis 40 Minuten.

Die Schlossanlage, eine der ehemals reichsten und bedeutendsten Reichsabteien in der Gegend des Bodensees, ist wirklich beeindruckend und schon von weit her sichtbar. Sie umfasst etliche Bauten wie ein Münster, Kloster-, Abtei- und Konvents- sowie Wirtschaftsgebäude und außerdem eine weitreichende Gartenanlage. Einige Bereiche davon werden heute als Privatschule mit Internat oder durch verschiedene Museen und kunstvolle Handwerkerläden genutzt. Sehenswert!

Ravensburger Spieleland

Von Friedrichshafen aus in etwa 20 bis 30 Minuten Autofahrt weiter ins Landesinnere liegt ein Ort, der wohl viele Herzen jüngerer Kinder höher schlagen lässt: Das Ravensburger Spieleland, ein Freizeitpark, in dem sich alles um viele bekannte Charaktere wie z.B. Käpt’n Blaubär oder die Maus und den Elefanten von der Sendung mit der Maus dreht. Karussells, Wildwasserfahren, Kletterwände, eine BRIO-Welt, XXL-Brettspiele und eine Kreativ-Ecke: mit Kindern im Alter zwischen ca. zwei und zwölf Jahren vergeht hier die Zeit wie im Flug.


Die Gegend um den Bodensee war die Endstation unseres Roadtrips durch Bayern. Wenn ihr einmal schauen möchtet, was es sonst noch auf dem Weg dorthin zu sehen gebt, werft einen Blick auf die Übersicht unserer Artikelserie über die Romantische Straße und die Oberschwäbische Barockstraße.