Hoch oben im Norden liegt Hamburg, die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Ihr mächtiger Hafen, der über die Elbe mit dem Meer verbunden ist, war die Grundlage für den Wohlstand der hiesigen Kaufleute und prägt bis heute das Lebensgefühl der Hansestadt.

Falls es euch auch einmal hierhin verschlagen sollte (was wir euch unbedingt empfehlen möchten), haben wir hier unsere persönliche Top Ten der Sehenswürdigkeiten Hamburgs erstellt und diese direkt mit den jeweiligen Artikeln unserer Besuche dort verlinkt. Viel Spaß!

Der Hamburger Hafen

Naheliegend beginnt man die Erkundung Hamburgs daher am besten mit einer gediegenen Hafenrundfahrt. Das ist, zugegeben, zwar ohne jeden Zweifel schwer touristisch angehaucht, aber nichtsdestotrotz ausgesprochen interessant und macht vor allen Dingen auch einfach wirklich Spaß.

Eine große Runde durch den Hamburger Hafen, bitte!

Eine große Runde durch den Hamburger Hafen, bitte!

Die Elbphilharmonie

Seit 2016 gehört die Elbphilharmonie, Hamburgs Konzerthaus, nach einigem Hin und Her bei der Fertigstellung nun ebenfalls zum Gesicht der Stadt und zum Hamburger Hafen. Und wirklich: Eine gelungene Kombination aus der Basis eines traditionellen Kaispeichers im unteren Teil und dem spiegelblitzenden und sonnenreflektierenden Wellenpart im oberen Teil.

Neben dem Besuch eines Konzerts kann man die ‚Elphi‘ auch mit einem Ticket für die Aussichtsplattform oder der Teilnahme an einer Hausführung erkunden.

Die Elbphilharmonie im Hamburger Hafen im gleißenden Sonnenlicht.

Die Elbphilharmonie im Hamburger Hafen im gleißenden Sonnenlicht.

Das Miniatur Wunderland

Eine andere Möglichkeit, die Elbphilharmonie en detail ausgiebig zu bewundern, erhält man übrigens im ‚Miniatur Wunderland‚ in der Speicherstadt.

Neben Hamburger Wahrzeichen zeigt die größte Modelleisenbahnausstellung der Welt auf ihrer gigantischen Fläche auch allerhand lustige Szenen und detailgetreue Nachbauten bekannter Monumente aus Skandinavien, den USA, Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien und es sind noch einige weitere in Planung.

Einblicke in alle Einzelheiten der Elbphilharmonie und viele, viele andere Bauwerke...

Einblicke in alle Einzelheiten der Elbphilharmonie und viele, viele andere Bauwerke…

...sind neben detailverliebten Landschaften im Miniatur Wunderland zu bestaunen.

…sind neben detailverliebten Landschaften im Miniatur Wunderland zu bestaunen.

Speicherstadt mit Speicherstadtmuseum

Apropos, die Speicherstadt – auch hier sollte man sich Zeit nehmen, dieses denkmalgeschützte Viertel aus historischen Lagerbauten rund um den Hamburger Hafen auf einem Spaziergang kennenzulernen. Es ist einfach schön, hier durchzuschlendern.

Wenn man möchte, kann man sich im Speicherstadtmuseum, das natürlich ebenfalls in einem der alten, wunderbar restaurierten Speicher untergebracht ist, mit Hintergrundinformationen zum heutigen UNESCO-Weltkulturerbe versorgen.

Die Speicherstadt in einer alten Aufnahme.

Die Speicherstadt in einer alten Aufnahme.

Die Rickmer Rickmers

Wer nun aber selber einmal in die Vergangenheit springen möchte, der ist auf einem der Museumsschiffe im Hamburger Hafen gut aufgehoben. Wir haben ein aufwändig restauriertes, echt historisches Segelschiff besucht, auf dem man nebenbei sogar noch klettern, Escape Room spielen oder ins Restaurant gehen kann. Alles dazu und welche andere Wasserfahrzeuge man im Hamburger Hafen noch näher begutachten kann, findet ihr in unserem Artikel zur ‚Rickmer Rickmers‚.

An Bord der Rickmers Rickmers im Hamburger Hafen.

Der Alte Elbtunnel

Und noch mehr beeindruckende Geschichte: Vor mehr als hundert Jahren erbaut war ein derartiges Bauwerk europaweit einzigartig, ein noch nie dagewesenes Erlebnis. Wunderbarerweise kann man das heute immer noch machen, und ihr könnt uns bei unserem Spaziergang durch den Alten Elbtunnel begleiten.

Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.

Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.

Musicals

Weit bekannt ist Hamburg auch als Musical-Metropole. Nach New York und London ist die Hansestadt tatsächlich der drittgrößte Standort für Musicalproduktionen weltweit und begeistert jährlich mehr als zwei Millionen Zuschauer.

Hier seid ihr am richtigen Ort für den König der Löwen, das Tina Turner Musical, Mamma Mia und noch so viele mehr! Karten am besten im Vorverkauf besorgen oder mit etwas Glück noch an der Abendkasse.

Der Park ‘Planten un Blomen‘

Glücklicherweise verfügt Hamburg neben den vielen Sehenswürdigkeiten auch über ausgedehnte Grünflächen, in denen man nach dem ganzen Trubel auch wieder einmal durchatmen kann. Gleich mitten in St. Pauli liegt ‚Planten un Blomen‚, auf dessen Gelände man neben schönen Spielplätzen auch einen Rosengarten, einen See samt Café-Restaurant, eine Skateanlage bzw. Eisbahn oder einen Minigolfplatz findet.

Ruhe und Entspannung im 'Planten un Blomen' Park mitten in Hamburg.

Ruhe und Entspannung im ‚Planten un Blomen‘ Park mitten in Hamburg.

Hamburger Dom

Das Kontrastprogramm zum beschaulichen Park bietet direkt nebendran dreimal im Jahr der ‚Hamburger Dom‚, hinter dessen Namen sich – anders als man vermuten könnte – einer der größten Jahrmärkte Deutschlands verbirgt.

Falls ihr also zur richtigen Zeit die Hansestadt besucht, bekommt ihr hier gebrannte Mandeln, Zuckerwatte und, wenn ihr mögt, auch einen guten Schuss Adrenalin.

Wunderbare bunte Kirmeswelt auf dem Hamburger Dom.

Wunderbare bunte Kirmeswelt auf dem Hamburger Dom.

Öffentliche Verkehrsmittel in Hamburg

Der öffentliche Nahverkehr heißt in Hamburg ‚HVV‘ und sorgt mit drei U-Bahnlinien, diversen S-Bahnen und Bussen dafür, dass ihr auch ohne Auto gut von A nach B gelangt. Nicht zu vergessen natürlich auch diverse Fährverbindungen – die gehören in der Hansestadt mit dem vielen Wasser dazu.

Wir hatten uns für unseren Aufenthalt die ‚Hamburg Card‘, eine Art Touristenkarte, besorgt, die je nach Bedarf für einen oder mehrere Tage buchbar ist. Man kann damit unlimitiert die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, das macht das Rumkommen in einer fremden Stadt einfach, und erhält zusätzlich noch Rabatte für diverse Sehenswürdigkeiten und Museen.

Man muss solche Angebote ja immer abwägen – für uns hat es sich hier gelohnt, vor allem, da bis zu drei Kinder unter 14 Jahren umsonst mitfahren!

Wo übernachten mit Kindern in Hamburg?

Bei der Beantwortung dieser Frage sind wir total parteiisch, denn wir haben unseren Lieblingsort gefunden, an dem man sich – wie es die Werbung verspricht – tatsächlich so wohl fühlt, als wäre man bei Freunden untergekommen: Die Superbude in Hamburg.

Eigentlich handelt es sich dabei „nur“ um ein Hostel (genauer gesagt gibt es zwei: eins in St. Pauli und eins in St. Georg), aber hier kann man nur staunen, wie cool und sympathisch solch ein Konzept wirklich umgesetzt werden kann. Die Mädchen und ich würden immer wieder hier übernachten.

Die Superbude auf St. Pauli in Hamburg, unser liebster Heimathafen in der Hansestadt.

Die Superbude auf St. Pauli in Hamburg, unser liebster Heimathafen in der Hansestadt.

Was & wo essen mit Kindern in Hamburg?

Hier unsere persönlichen, natürlich rein subjektiven Lieblingsorte ohne Anspruch auf Vollständigkeit, an denen es uns gut gefallen und geschmeckt hat:

Karo Fisch Restaurant

Wenn man in Hamburg ist, muss man, der Nähe zum Meer geschuldet, natürlich Fisch essen, und das tun wir heute im wunderbaren „Karo Fisch Restaurant“.

Dieser klitzekleine Laden mit nur vier Tischen drinnen und noch ein paar Bierbänken draußen, der eher einer Imbissbude mit schicken Tellern ähnelt als einem Restaurant, liegt direkt gegenüber von einem der Eingänge zum ‚Hamburger Dom‘.

Hier gibt es angeblich den besten und leckersten frischen Fisch in ganz Hamburg, und das auch noch bezahlbar. Das Konzept ist simpel: Verschiedene Sorten Fisch, lediglich gewürzt und gebraten. Mit Kartoffeln nach Wahl und kleinem Salat, Kräuterbaguette und Dip. Mehr ist es nicht. Und das Essen ist in der Tat fantastisch!

Wenn drinnen nichts mehr frei ist, kann man zum Glück auch draußen noch sitzen.

Wenn drinnen nichts mehr frei ist, kann man zum Glück auch draußen noch sitzen.

Yummie! Fisch essen bei Karo Fisch in Hamburg!

Yummie! Fisch essen bei Karo Fisch in Hamburg!

Slim Jims Pizzeria

Auf dem Weg zu unserer Bleibe auf Zeit, der Superbude, liegt das ‚Slim Jims‘, ein ganz entzückender Laden mit richtig guter Pizza mit knusprigem Boden und sowohl klassischen als auch ausgefallenen Kreationen und Kombinationen als Belag.

Wenn man einen der wenigen Plätze ergattern kann, sollte man das ausnutzen und sich das Warten im Schanzenviertel mit Leute schauen vertreiben. Alternativ kann man die Pizza natürlich auch mitnehmen.

Das Slim Jims von außen...

Das Slim Jims von außen…

... und von innen. Jetzt aber schnell bestellen!

… und von innen. Jetzt aber schnell bestellen!

Hard Rock Café Hamburg

Den Hamburger Hafen kann man eigentlich nicht besuchen, ohne sich zumindest ein Fischbrötchen auf die Hand zu holen oder ein paar Krabben zu pulen, so viel ist klar.

Als wir aber einmal ein wenig mehr Hunger haben, nach einer Menge Sightseeing sowieso dringend eine Pause benötigen und uns nach einem wirklich gemütlichen Mittagessen ist, ist der Wunsch der Mädels eindeutig: An prominentester Stelle genau an den Landungsbrücken befindet sich eine Filiale des Hard Rock Cafés, und genau da zieht es uns jetzt hin.

Man mag der amerikanischen Franchise-Kette ja durchaus skeptisch gegenüberstehen, aber die Filiale in Hamburg erweist sich erfreulicherweise als überschaubarer, fast familiärer und ausgesprochen sympathischer Laden.

Das stets unglaublich freundliche Service-Personal übertrifft sich hier noch einmal selbst und außerdem haben wir noch Glück und bekommen ohne Wartezeit einen wunderbaren Tisch mit Lederbänken am Fenster mit direktem Blick auf den Hamburger Hafen, während draußen der Wind plästert – besser geht es nicht:

Ist das gemütlich hier! So schnell gehen wir hier nicht mehr weg...

Ist das gemütlich hier! So schnell gehen wir hier nicht mehr weg…

Franzbrötchen

Für den kleinen Heißhunger zwischendurch könnt (und solltet) ihr in jeder Bäckerei die für Hamburg so typischen ‚Franzbrötchen‘ bekommen, das ist so eine Art Plundergebäck mit Zimt und Zucker darauf. Und auch, wenn ich mittlerweile solche auch in Köln gesehen habe, schmecken die doch mit Abstand nirgendwo so gut wie in Hamburg!

Köstliche Franzbrötchen, die sind im Nu aufgefuttert.

Köstliche Franzbrötchen, die sind im Nu aufgefuttert.

PS: Wer gut aufgepasst und genau mitgezählt hat, dem ist aufgefallen: Es sind eigentlich gar keine 10 Punkte, unsere ‚Top Ten‘ – aber das macht ja nix.


Hier noch einmal die direkten Links zu den offiziellen Webseiten der oben erwähnten Tipps:

Hamburger Hafen

hafen-hamburg.de

Hafenrundfahrt

hafenrundfahrt.com

Elbphilharmonie

elbphilharmonie.de

Miniatur Wunderland

miniatur-wunderland.de

Speicherstadtmuseum

speicherstadtmuseum.de

Rickmer Rickmers

rickmer-rickmers.de

Alter Elbtunnel

hamburg.de/alter-elbtunnel/

Musicals der Stage Theater

stage-entertainment.de/musicals-in-hamburg

Park ‘Planten un Blomen‘

plantenunblomen.hamburg.de

Hamburger Dom

hamburg.de/dom/

Öffentliche Verkehrsmittel in Hamburg HVV

hvv.de

Hamburg Card direkt beim HVV online bestellen

shop.hvv.de

Superbude Hostel

superbude.com

Karo Fisch Restaurant

facebook.com/Karo-Fisch-Restaurant

Slim Jims Pizzeria

instagram.com/slimjims_pizza/

Hard Rock Café Hamburg

hardrockcafe.com/hamburg/