Die ‚Superbude in St. Pauli‘ ist unser Domizil in Hamburg und sie übertrifft all unsere Erwartungen.

Raffinierte, durchdachte und ausgefallene Einrichtung in einem klassischen Backsteinbau, hilfsbereite und engagierte Menschen im Service und alles völlig sauber – Hostels habe ich irgendwie anders in Erinnerung.

Urige Sitzecke mit Lederpolstersesseln und Holztisch.

Urige Sitzecke mit Lederpolstersesseln und Holztisch.

Noch mehr Sitzgelegenheiten - aber wie lange habe ich nicht mehr in einer Schubkarre gesessen?

Noch mehr Sitzgelegenheiten – aber wie lange habe ich nicht mehr in einer Schubkarre gesessen?

Flyer und Broschüren noch und nöcher gegen eventuelle Langeweile...

Flyer und Broschüren noch und nöcher gegen eventuelle Langeweile…

... und die ganze Welt ist auch schon da.

… und die ganze Welt ist auch schon da.

Einchecken ist schnell und problemlos erledigt, und dann geht es für uns direkt in die Koje, denn es ist schon spät. Es gibt Doppel- und Mehrbettzimmer, die alle mit Bettwäsche, Handtüchern und Bad mit Dusche und WC inklusive Seife, Shampoo und Duschgel ausgestattet sind. Unkompliziert und praktisch, wie alles hier.

Am nächsten Morgen sind wir dann gut ausgeschlafen und früh wieder wach und richtig gespannt auf das Frühstück, und auch hier gibt es nichts, aber rein gar nichts zu meckern:

Gemütliches und entspanntes Ambiente im Frühstücksraum mit viel Platz für alle.

Gemütliches und entspanntes Ambiente im Frühstücksraum mit viel Platz für alle.

Köstlich, köstlich: Brötchen, Aufschnitt, Müsli, Eier, Kaffee, Kakao und Säfte schmecken sehr gut und wir können – wie so oft – unser Glück kaum fassen, denn beide Kinder frühstücken hier komplett umsonst!

Das Highlight für die Mädels ist das Waffeleisen am Buffet, mit dem man sich selber nach Lust und Laune frische Waffeln zubereiten kann. Mmmh!

Selbst der Toast kommt hier ganz besonders daher. Wir haben wirklich selten so gut und auch so gutgelaunt gefrühstückt.

Ein echter Piratentoast zum Frühstück in der Hansestadt.

Ein echter Piratentoast zum Frühstück in der Hansestadt.

Nach dem fulminanten Frühstück geht es noch einmal kurz auf’s Zimmer, bevor es losgeht, die Stadt zu erkunden. Auch hier gibt es in jeder Ecke liebevolle Details zu entdecken:

Kreative Wanddekoration...

Kreative Wanddekoration…

... und witzige, immer zum maritimen Thema passende Kleinigkeiten.

… und witzige, immer zum maritimen Thema passende Kleinigkeiten.

Typisch Hamburg: Astra-Bierkästen dürfen natürlich nicht fehlen, hier kreativ als bequemer Hocker umfunktioniert.

Typisch Hamburg: Astra-Bierkästen dürfen natürlich nicht fehlen, hier kreativ als bequemer Hocker umfunktioniert.

Zurück unten in den öffentlichen Aufenthaltsräumen finden wir zur großen Freude der Kids sogar Musikinstrumente wie Gitarren und Cajons, die einfach frei verfügbar sind und von jedem, der mag, für eine kleine Jam-Session benutzt werden dürfen.

Am liebsten würden wir wohl fest hier einziehen, in der Superbude. Selten haben wir uns in einer Unterkunft so wohl und willkommen gefühlt.

Die Nutzung der Treppe verpasst uns einen Ohrwurm, und das eigentlich unscheinbare Industrierohr an der Außenwand transportiert offensichtlich wichtigen Inhalt!

Die Nutzung der Treppe verpasst uns einen Ohrwurm, und das eigentlich unscheinbare Industrierohr an der Außenwand transportiert offensichtlich wichtigen Inhalt!

In der Halle entdecken die beiden Mädels voller Begeisterung noch zwei iMacs zur freien Benutzung.
– Ich glaube, ich habe dann erst mal frei.

Glücklich verschwunden in de Weiten des Internets.

Glücklich verschwunden in de Weiten des Internets.

Ihr seht schon, wir sind völlig begeistert von unserem Aufenthalt hier in der Superbude. Von daher wird es euch nicht wundern, dass wir euch dieses Hostel wärmstens ans Herz legen möchten, falls es euch – ob mit oder ohne Kinder – auch einmal nach Hamburg verschlägt.

Die Lage mitten in St. Pauli ist ideal, um von hier aus die Hansestadt zu erkunden, egal ob zur klassischen Hafenrundfahrt, zum Museumsschiff Rickmer Rickmers, zum Spaziergang durch den Alten Elbtunnel, zum Besuch der Speicherstadt mit Speicherstadtmuseum, zum Miniatur Wunderlands, zum Park ‚Planten un Blomen‘ oder zur Kirmes ‚Hamburger Dom‚ – alles ist nicht weit weg und prima erreichbar.


Superbude St. Pauli (hier waren wir)

Juliusstr. 1-7, 22769 Hamburg
superbude.com/hostel-hamburg/st-pauli/

Superbude St. Georg (zweite Dependance)

Spaldingstraße 152, 20097 Hamburg
superbude.com/hostel-hamburg/st-georg/

Geplant ist übrigens noch eine brandneue Superbude Location – in Wien! Man darf gespannt sein…