Im Sommer 2000 hatten zwei Brüder und ein Freund eine ziemlich verrückte Idee.

Heute, 20 Jahre später, zieht diese Idee mehr Besucher an als das Schloss Neuschwanstein, womit es ihm den Rang als beliebteste Attraktion Deutschlands abgelaufen hat: Das Miniatur Wunderland in Hamburg, die größte Modelleisenbahn-Anlage der Welt!

Was muss ich vor dem Besuch wissen?

Ein Besuch des winzigen Universums in seinen riesigen Hallen in der Speicherstadt ist für viele kleine wie auch große Leute eins der absoluten Highlights der Hansestadt – und entsprechend beliebt: Es ist ratsam, Tickets vorab online zu kaufen.

Falls man doch spontan vorbeischauen möchte, bietet das Miniatur Wunderland auf seiner Webseite eine auf Erfahrungswerten basierende „Wartezeiten-Prognose“ an, so dass man besser planen kann.

Frühmorgens zur Öffnung oder ab nachmittags sollen die Chancen gut stehen, nicht zu vielen anderen Besuchern auf die Füße zu treten. Wir entscheiden uns für frühmorgens, bestellen Tickets und stehen dann – noch etwas verschlafen und heimlich gähnend – am ausgewählten Tag pünktlich zu unserer reservierten Zeit um 7:30 Uhr vor dem Eingang.

Das Gebäude des Miniatur Wunderland in der Morgensonne.

Das Gebäude des Miniatur Wunderland in der Morgensonne.

Alles ist sehr nett und sympathisch gemacht und gut ausgeschildert, z.B. mit Hinweisen, wie man eventuelle Wartezeit gut überbrücken kann. Trotz der Massen an Menschen, die hier zweifellos täglich durchgeschleust werden, geben sich die Betreiber richtig Mühe, dass sich die Besucher wohlfühlen.

Unsere Jacken und Rucksäcke können wir zum Glück in Schließfächern abgeben. Dann stürzen wir uns also in die Welt der Miniaturen und soviel vorab: Ja – es ist beeindruckend!

Was gibt es zu sehen im Miniatur Wunderland?

Der Rundgang beginnt in den USA:

Las Vegas bei Nacht.

Las Vegas bei Nacht.

Es wird übrigens in regelmäßigen Abständen Tag und Nacht – so kann man jedes Setting mal im Hellen und im Dunkeln bewundern, was seinen ganz eigenen Reiz hat.

Fallschirmspringer im Grand Canyon.

Fallschirmspringer im Grand Canyon.

Mount Rushmore mit den Konterfeis ehemaliger Präsidenten.

Mount Rushmore mit den Konterfeis ehemaliger Präsidenten.

Pueblo-Bauten der Ureinwohner.

Pueblo-Bauten der Ureinwohner.

Der Strand von Florida mit einer Rakete von Cape Canaveral im Hintergrund.

Der Strand von Florida mit einer Rakete von Cape Canaveral im Hintergrund.

Darauf folgt Skandinavien:

Ab hier regieren Eis und Schnee!

Ab hier regieren Eis und Schnee!

Ein Blick ins Detail lohnt sich immer...

Ein Blick ins Detail lohnt sich immer…

...und wer genau hinschaut, entdeckt sogar Pippi Langstrumpf!

…und wer genau hinschaut, entdeckt sogar Pippi Langstrumpf!

Aber auch grüne Wiesen, tiefblaue Wasserstraßen und Brücken mit enormer Spannweite gibt es hier zu sehen.

Aber auch grüne Wiesen, tiefblaue Wasserstraßen und Brücken mit enormer Spannweite gibt es hier zu sehen.

Danach erreichen wir den Norden Deutschlands:

Dünen und eine kleine Strandparty an der Nordseeküste.

Dünen und eine kleine Strandparty an der Nordseeküste.

Und natürlich, so viel Lokalpatriotismus sei von Herzen gegönnt, ist Hamburg selbst verewigt:

Die komplette Elbphilharmonie darf natürlich nicht fehlen...

Die komplette Elbphilharmonie darf natürlich nicht fehlen…

...und man kann sie sogar in alle Ruhe von innen erforschen!

…und man kann sie sogar in alle Ruhe von innen erforschen!

Einen großen Feuerwehreinsatz kann man miterleben...

Einen großen Feuerwehreinsatz kann man miterleben…

...und den Hamburger Dom, die Kirmes, bestaunen. Tipp: Hier auf die Nacht warten, dann funkeln die Lichter so schön!

…und den Hamburger Dom, die Kirmes, bestaunen. Tipp: Hier auf die Nacht warten, dann funkeln die Lichter so schön!

Weiter geht es durch Mitteldeutschland immer weiter Richtung Süden:

Wunderbare Landschaften...

Wunderbare Landschaften…

...und wuselige Kleinstädte gilt es zu erkunden.

…und wuselige Kleinstädte gilt es zu erkunden.

Es lohnt sich unbedingt, sich Zeit zu nehmen, denn in nahezu allen Szenen sind kleine, lustige Situationen versteckt. Ich glaube, hier könnte man tagelang durchwandern, und doch immer noch wieder Neues entdecken!

Als nächstes passieren wir einen riesigen Flughafen, sogar inklusive tatsächlich startender und landender Flugzeuge! Sehr beeindruckend!

Flughäfen sind immer faszinierende Orte - diesen hier kann man aus der Vogelperspektive mal ganz genau beobachten.

Flughäfen sind immer faszinierende Orte – diesen hier kann man aus der Vogelperspektive mal ganz genau beobachten.

Kurz vor Österreich darf selbstverständlich das Schloss Neuschwanstein nicht fehlen:

Das Traumschloss des Märchenkönigs, Ludwig II. von Bayern.

Das Traumschloss des Märchenkönigs, Ludwig II. von Bayern.

Auch einem ausgewachsenen Popkonzert begegnen wir…

Hier ist was los!

Hier ist was los!

…und überqueren dann die Alpen…

Gewaltige Gesteinsschluchten mit langen Serpentinen über hohe Aquädukte und durch dunkle Tunnel.

Gewaltige Gesteinsschluchten mit langen Serpentinen über hohe Aquädukte und durch dunkle Tunnel.

…wonach Italien den – vorläufigen – Abschluss dieses winzigen und doch gewaltigen Kosmos bildet:

Hier bewundern wir den Petersplatz vor dem Petersdom...

Hier bewundern wir den Petersplatz vor dem Petersdom…

...und die Spanische Treppe sowie das Kolosseum.

…und die Spanische Treppe sowie das Kolosseum.

Noch ein letzter Blick auf Venedig, und schwupp, stehen wir wieder draußen im Sonnenlicht!

Und es war wohl eine sehr gute Idee, früh zu kommen – ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das ist, wenn sich noch viel mehr Menschen durch die Hallen quetschen. Wir fanden, dass auch morgens schon ziemlich viel los war… Aber zum Glück gibt es genug Platz, und einfach so unglaublich viel zu sehen!

Nach so vielen Eindrücken sind wir jetzt allerdings ziemlich k.o. und müssen das Erlebte erst einmal verarbeiten, Zeit für eine Pause. Da die Sonne heute wunderbar scheint, wäre der Park ‚Planten un Blomen‘ mit seinen vielen Spielplätzen eine gute Wahl. Oder doch lieber eine Weile die Füsse hochlegen in unserer gemütlichen Unterkunft, der ‚Superbude‘ in St. Pauli? Schwierige Entscheidung!

Besonders gut gefallen haben uns im Miniatur Wunderland jedenfalls die unzähligen, liebevoll umgesetzten Einzelteile der Sets und die tollen, oft witzigen Mini-Arrangements der Figuren. Man spürt förmlich die Begeisterung der Betreiber und ihres Teams für ihre Idee, auch noch nach all den Jahren.

Und es ist ja nicht so, als ob sie sich auf ihren Lorbeeren ausruhen würden – es liegen bereits Pläne bis 2030 in den Schubläden!

Welche Länder sind als nächstes geplant für die Zukunft?

Das neueste Highlight ist die komplett überarbeitete Kirmeswelt, die nun einen eigenen, größeren Bereich erhält. Anschließend folgen bis Ende 2020 die stimmungsvolle Provence in Frankreich sowie das glamouröse Monaco samt Schickeria und Rennautos!

Damit ist der dem Miniatur Wunderland in diesem Gebäude zur Verfügung stehende Platz übrigens bis auf den letzten Quadratmeter aufgebraucht – aber es wurde bereits eine grandiose Lösung des Dilemmas gefunden: Über eine Luftbrücke geht es zukünftig weiter in ein gegenüberliegendes, weiteres Speichergebäude, und dort erwartet euch dann Südamerika mit der pulsierenden Metropole Rio sowie den atemberaubenden Naturlandschaften Patagoniens. Darauf sollen Mittelamerika und die Karibik folgen, wow!

In weiter Ferne steht dann Asien am Horizont… aber bis dahin wird noch einige Zeit ins Land gehen. Und bis dahin werden wir wohl wieder einmal vorbeischauen im Miniatur Wunderland und die neuesten Attraktionen bewundern!

Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, kann übrigens in den Wochenberichten des Miniatur Wunderlands schmökern, die in der Regel jeden Montag veröffentlicht werden. So kann man die Entstehung der Projekte über einen ganzen Zeitraum verfolgen.

Außerdem gibt es eine ganze Reihe Blogs, die über besondere Themen berichten, wie z.B. den aktuellen Stand in Südamerika, die Kunstwerke Italiens oder technische Hintergründe der neuesten Projekte.


Miniatur Wunderland Hamburg

Kehrwieder 2, 20457 Hamburg
miniatur-wunderland.de

Öffnungszeiten: Täglich. Zeiten variieren allerdings von Tag zu Tag, oft von sehr früh morgens bis manchmal sogar um Mitternacht. Daher am besten direkt auf der Webseite des Miniatur Wunderlands nachschauen.

Tickets: Erw. 15,00€, Kinder bis 15 Jahre 7,50€. Aufgrund der Corona-Pandemie und der momentan nur extrem reduzierten maximalen Besucherzahl muss für die nächste Zeit ein 5,00€-Aufschlag pro Ticket erhoben werden, um wenigstens kostendeckend zu arbeiten. Dieser Aufschlag entfällt umgehend, sobald sich die Voraussetzungen wieder ändern. Aktuelle Informationen dazu auf der Webseite des Miniatur Wunderlands.

Führungen: Wer es ganz genau wissen will, dem seien die Führungen hinter die Kulissen des Miniatur Wunderlands an Herz gelegt: Es gibt neben der Basisversion noch verschiedene Specials, z.B. „Flughafen, Schweiz & Italien“, eine Kinderführung sowie Führungen für gehörlose oder blinde Menschen. Nähere Informationen dazu findet ihr hier auf der Webseite des Miniatur Wunderlands.