Wo in London befindet sich die Plattform 9 3/4?

Es ist wahrlich kein Geheimnis mehr: Der Hogwarts Express hält auf dem Gleis 9 3/4. Das liegt natürlich zwischen dem Gleis 9 und Gleis 10, und zwar auf dem Londoner Bahnhof King’s Cross (zu erreichen mit den Underground-Linien Victoria, Northern, Piccadilly, Hammersmith & City, Circle und Metropolitan).

Gefilmt wurde allerdings zwischen Gleis 4 und Gleis 5 – alleine schon aus dem zwingenden Grund, dass es zwischen ungeraden und geraden Gleisen überhaupt keine Mauern gibt, dort befindet sich nämlich immer nur jeweils der Bahnsteig. Da hat sich J.K. Rowling großzügig im Topf der künstlerischen Freiheit bedient!

Anfangs wurde der halb in der Mauer verschwindende Kofferwagen für die Fans tatsächlich an der echten Plattform 9 nachgebaut, aber schon bald kollidierte der Besucherandrang dort mit dem Ablauf der normalen Reisenden, und so wurde er ganz in der Nähe, an einer geeigneteren und vor allem etwas abgelegeneren Stelle mit mehr Platz drumherum, neu platziert. Ist aber alles ausgeschildert, ihr könnt es gar nicht verfehlen!

Wie geht das mit dem Foto?

Am Foto-Stopp angekommen läuft alles gut organisiert und routiniert ab: Am Ende einer Warteschlange mit Absperrbändern erwartet euch ein eigens dafür abgestellter, freundlicher Mitarbeiter, bei dem ihr euch einen Schal des Hogwarts-Hauses eurer Wahl aussucht, also Gryffindor, Hufflepuff, Slytherin oder Ravenclaw.


 FALLS DU DACHTEST, DASS DU SCHON ALLES ÜBER HARRY POTTER WEISST:

So ausgestattet könnt ihr dann das berühmte Foto mit dem Kofferwagen beim Hindurchlaufen durch die Mauer zum Hogwarts Express auf dem Gleis 9 3/4 ablichten lassen, entweder durch einen bereitstehenden professionellen Fotografen gegen Gebühr oder auch selber, ohne Kosten, durch einen Freund. Super, dass man da die Wahl hat!

Tipp: Bringt Geduld mit, denn die Mitarbeiter geben sich viel Mühe.

Sehr viel Mühe. Und so wird bei jedem Fan ausgiebig geübt, wie der Schal zu fliegen hat, wie man sich hinstellen könnte, ob der Schal noch einmal anders fliegen könnte, oder ob man sich nicht doch noch einmal anders hinstellen möchte… Kurz: Es ist wirklich sehr nett gemacht – aber die Warterei für die restlichen Interessenten zieht sich dadurch schon ziemlich lange hin.

Auch bei unserem eigenen Besuch stehen gar nicht so besonders viele Menschen an, und da die Mädels natürlich auch gerne ein Foto als Erinnerung hätten, kalkuliere ich kurz im Kopf: Okay, Schal abholen, hinstellen, Schal hochwerfen, Foto, vielleicht noch ein Versuch, und dann ist schon der Nächste dran. Klingt machbar.

Allerdings, siehe oben: Die Abwicklung jedes einzelnen Fotowilligen dauert. Und so kommt es, dass, nachdem wir schon wirklich, wirklich lange warten und eigentlich jetzt nur noch ein paar wenige Leute vor uns sind, die Kinder schon lange die Reihe verlassen haben, auf dem Boden an der Seite des Wartebereichs rumlungern und mir schließlich zuflüstern, dass sie vielleicht.. doch gar kein Foto brauchen. Ich rückversichere mich kurz, ob sie dann nicht traurig sind, das Längste wäre bestimmt geschafft: Aber nein, sie wollen nicht mehr. Und so beugen wir uns flink unter den Bändern durch und verlassen die Schlange.

Einen kurzen Schnappschuss von der Seite, ohne sonst jemanden darauf, nehmen wir als Erinnerung noch schnell mit. Vielleicht versuchen wir es ein anderes Mal erneut!

Der Shop an Gleis 9 3/4 in King’s Cross

Empfehlenswert ist übrigens auch ein kurzer Stopp im ebenfalls sehr nett gemachten, kleinen Harry-Potter-Merchandise-Laden direkt nebenan. Nicht nur uns erinnert er von Aufmachung und Einrichtung her direkt an ‚Ollivanders, das Fachgeschäft für Zauberstäbe‘!


 HOL‘ DIR DEINE EIGENE HEDWIG – AUS LEGO!

Apropos Zaubererbedarf: Harry Potters Eule Hedwig gibt es jetzt auch als Ausstellungsmodell, zum selber Zusammenbauen für euch zuhause!


Weitere Harry-Potter-Drehorte in London

Neben der Platform 9 3/4 gibt es natürlich noch einige weitere Stellen in London, an denen für die Original Filme gedreht wurde, die meisten davon sind sogar frei zugänglich und kostenlos.
Falls es bei eurem Besuch in King’s Cross auch ein wenig zu lange dauert, sind vielleicht diese Alternativen etwas für euch:

Reptilienhaus im Londoner Zoo

In ersten Teil „Harry Potter und der Stein der Weisen“ entdeckt Harry, dass er mit Schlangen sprechen kann, erschreckt seinen fürchterlichen Cousin Dudley halb zu Tode und setzt eine Python frei.

Leadenhall Market

Unter den kunstvoll verschnörkelten Dächern dieser viktorianischen Einkaufspassage befindet sich der für Muggel unsichtbare Eingang zur Winkelgasse. Ganz so, wie Hagrid zu Harry ebenfalls im ersten Teil „Harry Potter und der Stein der Weisen“ sagte: Wenn man weiß, wohin man gehen muss… Nämlich zu einem Brillengeschäft in der „Bull’s Head Passage“, das als leicht heruntergekommener Pub „Tropfender Kessel“ diente.

St. Pancras International Station (neben King’s Cross)

Hier heben im zweiten Teil „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ Ron und Harry mit Mr. Weasleys blauem, fliegenden Ford Anglia ab, um den Hogwarts Express einzuholen. Sie hatten den Zug auf Gleis 9 3/4 verpasst, da der Hauself Dobby den Eingang für Harry – eigentlich zu dessen Schutz – verschlossen hatte.

Lambeth Bridge

Mitten auf dieser Brücke quetscht sich der lila Tripledecker „Der fahrende Ritter“ mit Harry an Bord im dritten Teil „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ zwischen zwei anderen Doppeldecker-Bussen hindurch.

Der Fahrende Ritter ("Knight Bus"), das dreistöckige Notfall-Transportmittel für gestrandete Hexen oder Zauberer - hier in den Harry Potter Studios in Watford, London.

Der Fahrende Ritter („Knight Bus“), das dreistöckige Notfall-Transportmittel für gestrandete Hexen oder Zauberer – hier in den Harry Potter Studios in Watford, London.

Australia House

Im Haus der australischen Botschaft befindet sich eigentlich Gringotts, die Zaubererbank, die gleich in mehreren Filmen eine Rolle spielt. Hier dürft ihr zwar nicht einfach eintreten, aber man kann zumindest durch die Scheiben gucken und einen Eindruck erhaschen.


STROM-ADAPTER FÜR LONDON & UK

Hast du deinen schon? Zum Handy-Laden etc. auf eurem London-Trip, da unsere Stecker dort nicht passen:


Claremont Square

Im fünften Teil „Harry Potter und der Orden des Phoenix“ diente die Häuserreihe am Claremont Square als Inspiration für ’12 Grimmauld Place‘, das Hauptquartier des Ordens. Gedreht wurde hier allerdings gar nicht (die Fassaden wurden in den Studios nachgebaut), aber wenn ihr einmal davonstehlt, werdet ihr es sofort erkennen!

Millennium Bridge

Im sechsten Teil, „Harry Potter und der Halbblutprinz„, wird sie gleich zu anfangs auf ausgesprochen dramatische Weise durch die Todesser Lord Voldemorts zerstört.

Im echten Leben verbindet die Millennium Bridge glücklicherweise unbeschadet nach wie vor das Tate Modern Museum mit der St. Paul’s Cathedral auf der anderen Seite der Themse, so dass ihr prima, so wie wir, einen ausgesprochen schönen Spaziergang darüber machen könnt.

Piccadilly Circus

Nach dem Angriff der Todesser auf Bills und Fleurs Hochzeit apparieren Harry, Hermine und Ron auf ihrer Flucht im siebten Teil „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1“ zum Piccadilly Circus, wo sie nur durch einen beherzten Sprung einem plötzlich heranfahrenden Bus entkommen. Lest mehr zum Hintergrund des berühmten Platzes mit seinen bunt leuchtenden Werbewänden!

Die Warner Bros. Harry Potter Studio Tour

Last but not least: Eine Tour durch die Warner Bros. Studios zu den originalen Drehorten und mit unzähligen echten Kulissen, Kostümen und Requisiten aller acht Filme ist wohl für jeden Harry-Potter-Fan und alle Filmbegeisterte das Non plus ultra.

Und tatsächlich ist ein Besuch dort auch genau so legendär und fantastisch, wie man sich das gemeinhin vorstellt. Volle Empfehlung von uns also an dieser Stelle, wir würden jederzeit direkt wieder starten!


 AUCH NOCH KEINEN EIGENEN BRIEF AUS HOGWARTS BEKOMMEN?

Dann schreib‘ dir einfach selber einen!


Die Studios liegen bei Watford Junction, ein Stück außerhalb Londons, sind aber mit Zug und studioeigenem Shuttle-Bus oder Komplettanbietern gut zu erreichen. Eintrittskarten müsst ihr vorab online über die Webseite zu erwerben. Hier heißt es allerdings früh genug dran sein, denn sie sind heißbegehrt und oft Wochen im Voraus ausverkauft.

Lest unseren Hauptartikel über die Tour durch die Warner Bros. Harry Potter Studios, um zu erfahren, wie genau ihr am besten, am günstigsten oder am bequemsten hinkommt, was es überhaupt dort alles zu entdecken gibt und was ihr vor eurem Besuch sonst noch so wissen müsst!

Interaktive Karte mit allen Harry-Potter-Drehorten in London

Zur Orientierung habe ich euch alle Locations auf dem Londoner Stadtplan markiert, einfach reinklicken!

Habt ihr schon einen der Drehorte besucht oder plant ihr es? Vielleicht sogar mehrere? Welcher hat euch am besten gefallen? Schreibt es mir unten in die Kommentare, ich freue mich über eurer Feedback! Und falls ihr noch die ein oder andere Frage offen haben solltet – ebenfalls immer gerne!

Und was gibt es noch Interessantes in London zu sehen? Mit einem Klick gelangt ihr zu unserem großen Special über die britische Metropole: London Top 20 Ideen: Was unternehmen mit Kindern und Teenagern (inklusive dem ein oder anderen Geheimtipp!).

Vielleicht wollt ihr aber auch noch wissen, wie ihr denn überhaupt am besten in London von einer zur anderen Sehenswürdigkeit gelangt? Dann lest hier weiter „Wie funktioniert das mit Oyster Card, Tube & Doppeldeckern? Alles über öffentliche Verkehrsmittel in London“.

Oder sucht ihr noch nach einer guten und günstigen Bleibe in London? Wir haben einen kleinen Guide, mit dem ihr in 5 einfachen Schritten das ideale Hotel für euren Trip findet!

Viel Spaß in London und beim Entdecken dieser fantastischen Metropole!