Das gotische Viertel, das ‚Barri Gòtic‘, ist der älteste Stadtteil Barcelonas und komplett verkehrsberuhigt (sprich: keine Autos weit und breit, großartig!), und durch die verwunschenen, mittelalterlichen Gassen mit seinen geschichtsträchtigen Häusern und Palästen zu streifen gehört für mich zu einem Aufenthalt in Barcelona, nicht nur, aber insbesondere mit Kindern, unbedingt dazu!

Barcelona war eine der ersten Städte Europas mit autofreier Innenstadt.

Barcelona war eine der ersten Städte Europas mit autofreier Innenstadt.

Hier durchzulaufen, oder sagen wir besser: hier entspannt durchzuschlendern, ist einfach gleichbedeutend mit vollkommener Entschleunigung; dann ist man wahrhaft angekommen in der katalanischen Hauptstadt.

Ich bin ja großer Fan davon, Städte zu Fuss zu erkunden und dabei Stadtplan und Uhr (aka Handy) beiseite zu legen und sich treiben zu lassen. Vorzugsweise Städte mit großen Fussgängerzonen. So sind wir mit Begeisterung schon in Venedig herumgestromert, und so machen wir das natürlich auch hier in Barcelona.

Flanieren, shoppen, bummeln - mal durch größere, ...

Flanieren, shoppen, bummeln – mal durch größere, …

... und mal durch kleinere Gässchen im Barrí Gotic.

… und mal durch kleinere Gässchen im Barrí Gotic.

Die schönen, alten Häuser und Baudenkmäler bewundern, die Sonne auf der Haut spüren, nur hin und wieder durch den Schatten der typischen Platanen unterbrochen, und in den blauen Himmel schauen. Vielleicht ein Eis auf die Hand mitnehmen oder bei einem kleinen Zwischenstopp ein paar Tapas in einer der vielen Bars essen. Sogar das ein oder andere Museum kann man hier besuchen.

Leute gucken, Läden gucken, Souvenirshops links liegen lassen. Überraschend tun sich hin und wieder kleine Plätze vor einem auf, manche an eine Kirche oder Kathedrale geschmiegt, mit ein paar wackeligen Stühlen vor bezaubernden, authentischen Restaurants. Es ist einfach so wundervoll, hier zu sein!

Typische Häuserfront im alten, gotischen Viertel Barcelonas.

Wieviel Zeit einplanen?

In gerader Linie hinunter von der Plaça de Catalunya führen ja die Ramblas bis zum Hafen, und zügig zu Fuss hinunter benötigt man dort entlang schon gut 20 Minuten.

Wählt man nun aber den Weg durch das verwinkelte, gotische Viertel direkt daneben, sollte man entsprechend mehr Zeit, also viel mehr Zeit, zur Verfügung haben. Vor allem, wenn man die Atmosphäre in Ruhe genießen und sich ganz darauf einlassen möchte.

Bei diesem Anblick ist klar: Wir befinden uns im Barrí Gotic in Barcelona.

Hier hindurchhetzen zu müssen wird der Sache nicht gerecht, und ist aufgrund der vielen Umwege durch spontan abknickende Gassen und Gässchen auch nicht besonders empfehlenswert.

Und wo soll man am besten langgehen?

Man kann prima ganz oben die geschäftige Plaça de Catalunya, den zentralen Platz Barcelonas schlechthin, als Startpunkt nehmen, und dann von dort aus Richtung Süden willkürlich einen Weg sich selber erfinden lassen.

Solange man sich links der Ramblas hält, befindet man sich im gotischen Viertel. Hier gibt es kein ‚richtig‘ und kein ‚falsch‘, genauso wenig wie es ‚die eine perfekte Route‘ hindurch gibt. Jedes Mal, wenn wir hier sind, entdecken wir neue interessante und malerische Ecken.

Kaum merklich führen die Straßen und Gassen sanft immer weiter abwärts Richtung Meer, und solange man sich grob an dieses Prinzip hält, kann man kaum verloren gehen: Früher oder später landet man unten am alten Hafen, dem ‚Port Vell‘.

Unten am Hafen an der Promenade angekommen, Blick nach rechts...

Unten am Hafen an der Promenade angekommen, Blick nach rechts…

... und Blick nach links die breite Prachtstraße hoch.

… und Blick nach links die breite Prachtstraße hoch.

Wenn ihr wissen möchtet, was man hier angekommen denn noch weiter unternehmen kann (Schiffe und Yachten bestaunen, die Kolumbus-Statue besuchen oder eine Fahrt mit den ‚Golondrinas‘ machen) oder was es überhaupt mit den Ramblas auf sich hat (ist das nun eine oder mehrere?), die parallel zu unserem Weg ebenfalls zum Hafen führen, dann könnt ihr in diesem Artikel hier direkt weiterlesen!

Auf der Promenade beim alten Hafen, dem Port Vell - und hinten links steht schon Kolumbus wegweisend auf seiner Statue.

Auf der Promenade beim alten Hafen, dem Port Vell – und hinten links steht schon Kolumbus wegweisend auf seiner Statue.