Die ‚Grand Central Station‘ ist ein Bahnhof mitten in Manhattan und heißt eigentlich seit über 100 Jahren offiziell ‚Grand Central Terminal‘. Aber niemand nennt ihn so.

Unglaubliche 67 Gleise führen hier hinein – mehr als in jedem anderen Bahnhof auf der gesamten Welt. Oberirdisch sieht man davon allerdings absolut nichts: Alle Bahnsteige befinden sich auf zwei Etagen verteilt tief unter der Erde.

Ein funktionaler Bahnhof in kunstvoller Verschnörkelung

Wen diese reinen Zahlen noch nicht beeindrucken, den wird vielleicht das schiere Gebäude der Bahnhofshalle an sich umhauen: Es wurde komplett im ‚Beaux Arts‘-Baustil errichtet und das sieht wirklich umwerfend aus.

Schon der Weg hinein hat es in sich: Außen beeindruckt die Statue auf dem Dach des kunstvoll verzierte Gebäudes des Bahnhofs vor einem in der Sonne funkelnden Wolkenkratzer und wiederum dahinter dem monumentalen Chrysler Building. Betritt man dann die ebenerdige Bahnhofshalle, bietet sich einem dieser erste An- und Einblick rechts. Wow!

Links die Außenansicht von der Straße, rechts ein Vorraum (!) innen vor der eigentlichen Halle. Es lohnt sich, nach oben zu gucken, 10 dieser Kronleuchter hängen hier!

Links die Außenansicht von der Straße, rechts ein Vorraum (!) innen vor der eigentlichen Halle. Es lohnt sich, nach oben zu gucken, 10 dieser Kronleuchter hängen hier!

Schon beim Weg hinein erahnt man die imposante Halle.

Schon beim Weg hinein erahnt man die imposante Halle.

Was für ein Bahnhof!

Was für ein Bahnhof!

Die Informations-Kabine in der Mitte der Halle mit der berühmten vierseitigen Uhr darauf. Jede der vier Uhrenseiten besteht aus Opalglas und sie soll zwischen 10 und 20 Millionen Dollar wert sein!

Die Informations-Kabine in der Mitte der Halle mit der berühmten vierseitigen Uhr darauf. Jede der vier Uhrenseiten besteht aus Opalglas und sie soll zwischen 10 und 20 Millionen Dollar wert sein!

Weißt du, wieviel‘ Sternlein stehen?

Die gesamte Decke der großen Halle ist mit den Sternen des Winterhimmels über New York und diversen Sternzeichen kunstfertig handbemalt.

Leider hat der Künstler damals die Karte falsch herum gehalten, und so ist nun alles genau spiegelverkehrt! Aufgefallen ist das tatsächlich erst nach der Eröffnung. Macht aber nix, trotzdem atemberaubend schön.

Detailansicht der Decke der Grand Central Station.

Detailansicht der Decke der Grand Central Station.

Das andere Ende der großen Halle belegt komplett ein riesiger Apple Store.

Der Apple Store am Ende der einen Seite der Grand Central Station.

Der Apple Store am Ende der einen Seite der Grand Central Station.

Blick vom Balkon des Apple Stores aus. Hier kann man wunderbar Zeit vertrödeln und stundenlang Leuten zuschauen.

Blick vom Balkon des Apple Stores aus. Hier kann man wunderbar Zeit vertrödeln und stundenlang Leuten zuschauen.

Was ist hier los?

An einem einzigen Tag passieren durchschnittlich mehr als 800.000 Menschen dieses Urgestein aller Bahnhöfe in New York. Zum Vergleich: Das sind mehr als z.B. ganz San Francisco überhaupt Einwohner hat!

Ist das nicht der Wahnsinn? Es ist schwierig, sich diese Massen hier auf einem einzigen Fleck vorzustellen.

Eins, zwei, drei... achthunderttausend!

Eins, zwei, drei… achthunderttausend!

Geht man die Treppen hinunter, gelangt man in die erste, untere Etage des Bahnhofs, und diese enthält einen riesigen, scheinbar endlosen Food-Tempel, alles vom Feinsten.

Man weiß gar nicht, wo man zuerst hingucken soll – damit sind wir allerdings offensichtlich alleine, denn ansonsten sind wir ausschließlich von zielstrebigen Geschäftsleute und beschäftigten Nannys auf der Suche nach einem Mittagessen oder bei der Erledigung ihrer Einkäufe umgeben, die sich hier alle bestens auskennen (oder zumindest scheint es so, als ob).

Geschäftiges Treiben hier unten in der Food Hall, ein Delikatessen-Geschäft neben dem anderen, aber auch Fast Food Stände sind vertreten.

Geschäftiges Treiben hier unten in der Food Hall, ein Delikatessen-Geschäft neben dem anderen, aber auch Fast Food Stände sind vertreten.

Yummie! Cake oder Cupcake, das ist hier die Frage!

Yummie! Cake oder Cupcake, das ist hier die Frage!

Fun Facts

Der Beinahe-Abriss

In den 70er Jahren sollte der Bahnhof eigentlich abgerissen werden – auf dem Gelände wollte man damals lieber viele (natürlich um einiges lukrativere) Hochhäuser hochziehen. Daraus wurde aber nichts: Der Congress vereitelte die Pläne.

Seitdem steht das Gebäude unter Denkmalschutz und wurde daraufhin bis in die 80er Jahre mit mehreren hundert Millionen Dollar wiederhergestellt und renoviert.

Privater Bahnsteig gefällig?

Das berühmte Waldorf Astoria Hotel besitzt einen eigenen Bahnsteig zur Grand Central Station, den der damalige US-Präsident Franklin D. Roosevelt wohl gerne und regelmäßig benutzt hat.

Was ich viel erstaunlicher finde: Schaut man sich einen Stadtplan von New York an, stellt man fest, dass sich besagtes 5-Sterne-Hotel gute vier Blocks (!) vom äußersten Zipfel der Grand Central Station entfernt befindet – Wie weit geht das alles da bitte unter der Erde?

Die Flüstergalerie

Wer etwas Zeit mitbringt, sollte unbedingt die Gelegenheit nutzen und in der unterirdischen Speisehalle  die ‚Oyster Bar‘ suchen, denn neben dieser findet ihr die ‚Flüstergalerie‘.

Die bogenförmige Konstruktion dieses Teils der Halle ermöglicht es, dass, wenn ihr an einer Ecke steht und etwas flüstert, jemand anderes es in der gegenüberliegenden Ecke laut und deutlich verstehen kann.

Funktioniert natürlich dann am besten, wenn es nicht gerade zu viele andere gleichzeitig mit euch versuchen. Probiert es aus!

Movies, movies, movies

Natürlich wurden auch hier jede Menge Filme gedreht – in New York kann man kaum einen Schritt machen, ohne über eine Location eines ehemaligen Film-Sets zu stolpern.

Die riesige, imposante und wunderschöne Halle der Grand Central Station war z.B. Schauplatz der Dreharbeiten zu The Avengers, Der Knochenjäger, Unbreakable, Ghostbusters, I am Legend und auch Serien wie Gossip Girl und unzählige mehr.

Es ist schon witzig, wenn man nach einem Besuch dieses Bahnhofs dann noch einmal einen der Filme sieht, und alle Ecken wiedererkennt.

Ein Blick in die Zukunft

Aktuell wird an einer Anbindung der Züge der ‚Long Island Rail Road‘-Gesellschaft gearbeitet, die für das Gebiet Long Island und die weiteren östlichen Vororte New Yorks zuständig ist.

Die neue direkte Verbindung dieser beiden Systeme wird noch tiefer in der Erde stattfinden, und damit entstehen eine dritte und sogar noch eine vierte weitere komplett neue, unterirdische Etage noch unter dem jetzigen Bahnhof.

Zum Glück sind die Römer nicht bis New York gekommen – in Köln wäre eine derartige Buddelei kaum denkbar.


Adresse:

89 E 42nd Street, 10017 New York

Anfahrt:

Da es sich um einen Bahnhof für Züge handelt, halten die Waggons der Subway natürlich nicht direkt hier, aber genau auf der Ecke befindet sich schon die ‚Grand Central/42 Street Station‘ mit den Linien 4, 5, 6, 7 und S.

Öffnungszeiten

Mo.-So. 5:00 – 2:00 Uhr