Heute morgen fahren wir mit der 79th von der Upper West Side, wo wir wohnen, einmal geradewegs durch Downtown Manhattan fast bis ganz ans Ende der Halbinsel, und steigen an der ‚Whitehall South Ferry Station‘ wieder aus.

Die Whitehall South Ferry Station ist eine der tiefsten Subway-Stationen von New York City. Es dauert eine ganze Weile, bis wir wieder oben stehen.

Die Whitehall South Ferry Station ist eine der tiefsten Subway-Stationen von New York City. Es dauert eine ganze Weile, bis wir wieder oben stehen.

Hier fahren täglich und rund um die Uhr die – schon immer und immer noch kostenlosen – Fähren nach Staten Island ab, die auf ihrem Weg direkt an der Freiheitsstatue vorbeischippern. Die berühmte grüne, große Lady mit Fackel in der Hand gehört unbestritten zum Pflichtprogramm bei einem Besuch in New York City.

Um Liberty Island tatsächlich zu betreten und der Statue of Liberty richtig nahezukommen, muss man die kostenpflichtigen Ausflugsboote benutzen. Dazu findet ihr am Ende des Artikels mehr Informationen.

Das Staten Island Ferry Whitehall Terminal

Für uns geht es aber zunächst auf in die – große, moderne und saubere – Abfahrts- und Ankunftshalle der kostenlosen Fähren:

Das New York Staten Island Ferry Terminal im Panorama.

Das New York Staten Island Ferry Terminal im Panorama.

Wir betreten das Terminal der Staten Island Ferrys und stellen fest, dass noch Zeit bis zur nächsten Abfahrt ist. Zur Rush Hour fährt die kostenlose Fähre alle Viertelstunde, weil sie ja eigentlich dafür da ist, die Bewohner von Staten Island zu ihrer Arbeit nach Manhattan zu bringen.

Tagsüber, für die Touristen, verkehrt sie alle halbe Stunde.

Wir überlegen, uns an den zahlreichen Imbissständen drinnen einen Snack zu holen und uns in die Reihen der bereits Wartenden auf den Sitzplätzen einzureihen. Dann entscheiden wir uns aber doch lieber dafür, die Zeit bis zur nächsten Abfahrt zu nutzen, um uns draußen im Battery Park ein wenig umzugucken.

Die schönen Sonnenstrahlen und der tiefblaue, unendlich weite Himmel zieht uns einfach magisch nach draußen.

Der Battery Park

Hier auf den Bänken sitzend ließ Tommy Lee Jones als Agent K Will Smith alias Agent J in „Men in Black“ Zeit bis zum Morgengrauen, um zu überlegen, ob er fortan Aliens jagen oder lieber geblitzdingst werden und alles vergessen will.

Will Smith kehrte übrigens noch in anderen Filmen hierher zurück: in ‚I am legend‘ und auch in ‚Hitch‘. Vielleicht mag er den Park ja.

Der New York City Battery Park.

Der New York City Battery Park.

Während wir hier rumlaufen, teilt mir eins der Kinder ein wenig blass um die Nase mit, dass sie eigentlich gar nicht mit der Fähre fahren möchte. Kurzer Check mit dem anderen Kind, beide sind nicht besonders scharf drauf.

Ähm, ja, aber ich meine, also – das ist immerhin die Freiheitsstatue! Das Hauptziel aller Touristen, die jemals nach New York kamen und all derer, die noch kommen mögen. Die muss man doch mal von nahem gesehen haben.

Oder… was soll’s. Wenn es ihnen doch auch von hier reicht?

Mit Kindern unterwegs muss man hin und wieder umdisponieren und es passiert schon einmal Unvorhergesehenes. Und manchmal stellt sich heraus, dass Dinge, die eigentlich so elementar wichtig schienen, es mitunter wohl doch gar nicht sind.

Fun Facts zur Freiheitsstatue

Also gut: Dann erzähle ich ihnen hier auf den Bänken sitzend und zur Lady Liberty herüberschauend eben aus der Distanz,

  • dass die Statue in Einzelteilen aus Frankreich hierher verschafft wurde,
  • dass Gustave Eiffel (ja, der mit dem Turm in Paris) an den Plänen mitgewirkt hatte,
  • dass sie anfangs gar nicht grün war, sondern dieser Effekt auf der Kupferummantelung basiert, die auf Wind und Wetter reagiert hat,
  • dass die Franzosen nur die Statue geschenkt haben, die Amerikaner den noch einmal ebenso hohen Sockel aber selber dazu bauen mussten,
  • und dass man sogar bis hoch in die Krone gelangen kann, was aber ziemlich teuer, etwas umständlich und eventuell nicht wirklich lohnenswert ist.

Auch hier fallen uns natürlich einige Filme zu ein: In ‚Splash‘ klettert die Meerjungfrau genau vor der Freiheitsstatue an Land, in ‚Titanic‘ schauen die Überlebenden bewundernd zu ihr hoch, in ‚X-Men‘ tobt in ihrer Krone der Kampf zwischen Magneto und Charles Xavier und ihren Anhängern, in ‚Day After Tomorrow‘ wird sie von einer Klimakatastrophe dahingerafft und in ‚Independence Day‘ von Aliens heimgesucht, in ‚Ghostbusters‘ schließlich wandelt sie selber durch die Straßen New Yorks, und noch einige mehr.

Und so sitzen wir eine Weile hier auf einer der Bänke und unterhalten uns, beobachten die tiefenentspannten Angler in voller Montur, die sämtliche Touristen routiniert ignorieren, hören die Möwen kreischen, schauen zur Freiheitsstatue hinüber und den hin- und herfahrenden Fähren und Ausflugsbooten hinterher, und als auch auf ein letztes Nachfragen wirklich kein Interesse besteht, vielleicht doch noch mit einer Fähre näher dran zu fahren, ist dem Thema damit offensichtlich genüge getan.

Na dann.
Wir laufen also durch die Sonne zurück zur Subway Station und verschwinden wieder im Untergrund, nächstes Ziel: Die Grand Central Station!

Es geht wieder abwärts!

Es geht wieder abwärts!

Besuch der Freiheitsstatue auf Liberty Island

Ein Stück von der ‚Staten Island Ferry Whitehall Terminal‘, nordwestlich um das Ufer herum, befindet sich mitten im Battery Park das ‚Battery Park Ferry Terminal‘.

Von hier fahren die Ausflugsboote der ‚Statue of Liberty Tours‘ zu den beiden Inseln Liberty Island (mit der Freiheitsstatue) und Ellis Island (mit dem ‚Immigration Museum‘, dem Einwanderungsmuseum).

Es gibt vier unterschiedliche Touren zu buchen:

  • Reserve Ticket (inkl. Zutritt auf Liberty Island und das Immigrationsmuseum auf Ellis Island)
  • Reserve with Pedestal Access Ticket (wie voriges Ticket, plus Zugang zum Sockel der Statue)
  • Reserve with Crown Ticket (wie voriges Ticket, plus Zugang zur Krone)
  • Hard Hat Tour of Ellis Island (Besuch und Führung durch die ansonsten gesperrten Räume des ehemaligen Hospitals auf Ellis Island – Gruselfaktor! Nur ab 13 Jahren erlaubt)

Prinzipiell ist der reine Besuch der Inseln nicht kostenpflichtig, da man allerdings nur mit den Ausflugsbooten dieses einen Anbieters hinkommt… genau. Man muss sich für eins der Tickets entscheiden.

Diese kann man online vorab erwerben und das ist auch empfohlen, denn zu beliebten Zeiten sind diese schnell vergriffen. Die Preise beginnen ab ca. 25$ für das einfache Ticket. Ein Audioguide für beide Inseln ist bei allen Touren inklusive.

Möchte man in die Krone hinauf, muss man sich erst recht frühzeitig bemühen: Diese Tickets sind oft sogar Wochen im Voraus ausverkauft.


Staten Island Ferry (kostenloses Vorbeifahren)

Täglich geöffnet, rund um die Uhr.
Fahrzeiten der Schedules kann man auf der Webseite abgleichen: www.siferry.com


Statue of Liberty Tours (kostenpflichtiges Besuchen)

Verschiedene Touren buchbar, empfohlen vorab online via www.statueoflibertytickets.com