Nach unserem großartigen Wiederholungs-Frühstück im Ellen’s Stardust Diner laufen wir mit dem Duft von Pancakes noch in der Nase und Musik in den Ohren an diesem windigen und ziemlich frischen New Yorker Wintermorgen über die 53rd Street zu unserem nächsten Ziel: Dem MoMA, dem Museum of Modern Art.

Das MoMA, das berühmte Museum of Modern Art in New York, von außen.

Das MoMA, das berühmte Museum of Modern Art in New York, von außen.

Hier findet ihr eine einflussreiche Sammlung bedeutender Werke moderner und zeitgenössischer Kunst, und deshalb ist es eines der meistbesuchten Museen der ganzen Welt!

[Werbung, weil Namensnennung]

Mit Kindern ins MoMA?

Klamotten geben wir kostenlos an der Garderobe ab, denn hier drin ist es natürlich wieder viel zu warm. Im Erdgeschoß erhalten wir von einer freundlichen Mitarbeiterin direkt extra auf die Kinder zugeschnittene Museumsunterlagen ausgehändigt – so haben sie ihren eigenen Plan und eine kindgerechte Anleitung, die Räume zu erkunden.

Ob sich ein Museumsbesuch mit Kindern also hier lohnt? Ich würde sagen, unbedingt. Es ist einfach ein Erlebnis und eröffnet einen kurzen Blick in eine ganz andere Welt.

Wir gehen sowas ziemlich pragmatisch an, um uns allen dreien gerecht zu werden: Ich schaue vorab, was ich unbedingt sehen will, und mit dem Wichtigsten fangen wir an. Lässt dann irgendwann die Motivation und das Interesse der Kinder nach, gehen wir. Bislang fahren wir damit so eigentlich ziemlich gut…

Letzten Endes muss das aber natürlich jeder für sich selber abwägen und entscheiden.

Plakatwand im MoMA.

Plakatwand im MoMA.

Und dann geht’s los: Mit den Rolltreppen fahren wir nach kurzer Orientierung auf unserem Plan erst einmal bis fast ganz nach oben in den fünften Stock.

Es gibt so viel zu sehen!

Dort hängen zum Beispiel „Die Olivenbäume“ oder „Die Sternennacht“ von van Gogh, die uns in Amsterdam in seinem Museum gefehlt haben.

Vincent van Gogh "Die Sternennacht"

Vincent van Gogh „Die Sternennacht“

Werke von Picasso wie „Der Badende“:

Pablo Picasso "Der Badende"

Pablo Picasso „Der Badende“

und sogar die „Hoffnung II“ von Gustav Klimt!

Gustav Klimt "Hoffnung II".

Gustav Klimt „Hoffnung II“.

Bei dem Versuch, eins der monumentalen und berühmten Wasserlilien-Gemälde von Monet auf ein Foto zu bekommen, scheitern wir allerdings: zu groß!

Claude Monet "Wasserlilien"

Claude Monet „Wasserlilien“

Ein modernes Gebäude für moderne Kunst

Auch das Gebäude des Museums ist wunderschön. Wir machen eine Weile mittendrin Pause auf den gemütlichen Sofas, schauen anderen Leuten zu und überlegen die ganze Zeit, wie wir die Räume einrichten würden, wenn wir hier wohnen würden!

Ein Blick ins untere Stockwerk im luftigen MoMA-Gebäude.

Ein Blick ins untere Stockwerk im luftigen MoMA-Gebäude.

Was für eine Fensterfront! Das MoMA war eins der ersten Gebäude, das von den Architekten bewusst modern konzipiert wurde, um Kunst in so einem Ambiente auszustellen.

Was für eine Fensterfront! Das MoMA war eins der ersten Gebäude, das von den Architekten bewusst modern konzipiert wurde, um Kunst in so einem Ambiente auszustellen.

Zu guter Letzt entdecken wir noch diesen Warhol, eine „goldene Marilyn“. Hängt hier eben im Treppenhaus (!).

Andy Warhol "Marilyn, golden"

Andy Warhol „Marilyn, golden“

Die berühmten Campbell-Dosen haben wir leider nicht gefunden, aber ein Teil mit Pop-Art war abgesperrt, vielleicht hängt das auch dort.

Ein freundlicher Wachmann hat uns einen Blick hinter die Wand werfen lassen, so dass wir zumindest einen weiteren Warhol, seine Version von „das letzte Abendmahl“, kurz sehen konnten. Sehr nett!

Der Shop zum Schluss

Empfehlenswert zum Stöbern und Schmökern ist auch der Museumsshop unten im Erdgeschoß – so viele schöne Sachen! Hier könnte ich eine Menge mitnehmen, aber unsere Koffer sind bereits gepackt und jetzt wird es auch bald Zeit, diese in unserem Apartment abzuholen und uns auf den Rückweg zum Flughafen JFK zu machen.

Viel zu schnell waren sie vorbei, unsere paar Tage in der Stadt, die niemals schläft, und wir haben noch lange nicht alles gesehen. Wer weiß, vielleicht kommen wir ja eines Tages wieder!


MoMA – The Museum of Modern Art

11 West 53 Street, New York
Der Haupteingang ist von der 18 West 54 Street erreichbar.

www.moma.org

Täglich von 10:30 Uhr –17:30 Uhr, freitags bis 20:00 Uhr.

Eintritt: Erwachsene 25 $, Kinder bis 16 Jahre einschließlich kostenlos.
Freitags ist ab 16:00 Uhr – 20:00 Uhr der Eintritt für alle umsonst – man muss sich nur im Klaren sein, dass es dann entsprechend voll ist und dass man sich am besten eine Stunde früher beginnt anzustellen, denn dieses Angebot nehmen viele Menschen gerne wahr.

Tickets kann man auch prima online vorab kaufen unter www.moma.org/tickets. Man spart zwar kein Geld beim Eintritt dabei, kann aber so die Schlange an der Kasse überspringen. Und das ist wirklich ziemlich praktisch!