Der Tivoli ist der zweitälteste Vergnügungspark der Welt und mit seinen Konzerten, Attraktionen und Shows seit Generationen Synonym für Vergnügen, Zerstreuung und Fahrgeschäfte. Er liegt mitten in Kopenhagens Zentrum und günstigerweise keine fünf Minuten zu Fuss von unserem Hostel entfernt. Natürlich gehen wir hin!

[Werbung weil Namensnennung]

Was kostet der Tivoli mit Kindern?

Am Eingang heißt es sich entscheiden: Entweder man erwirbt reine Eintrittskarten nur für den Zugang zum Park, oder man holt sich noch zusätzlich ‚Unlimited-Ride-Tickets‘, bei denen dann die Nutzung sämtlicher Fahrgeschäfte inklusive ist.

Auch mit den reinen Eintrittskarten kann man während des Besuchs trotzdem noch die Fahrgeschäfte nutzen: Man muss dann nur bei jedem einzelnen zahlen, und wenn man einige Fahrten machen möchte, läppert sich das schnell. Also besser vorher kalkulieren, welche Variante sich eher lohnt.

Apropos teuer: Mit diesem Thema wären wir dann auch schon endgültig in Dänemark angekommen, denn eins ist es hier im Allgemeinen nicht – günstig.

Die reinen Eintrittskarten liegen für Erwachsene bei gut 15€, Kinder von 4 bis 7 Jahren zahlen etwa die Hälfte, Kleinkinder bis 3 Jahre sind umsonst.

Die ‚Unlimited-Ride-Tickets‘ kosten noch einmal ca. 30€ zusätzlich. Mit den ‚Unlimited-Ride-Tickets-Plus‘, mit denen man dann auch die neueste und teuerste Top-Attraktion, den „Demon“ mit Virtual Reality, sowie kostenlose Fotos aufs Handys von den Fahrten verschiedener Fahrgeschäfte und den Eintritt ins Aquarium inklusive hat, kommt man auf um die 40€ zusätzlich zum regulären Eintritt.

Und: Die Preise der ‚Unlimited Rides‘ gelten gleich, sowohl für Erwachsene als auch für alle Kinder.

Als meine Kinder nun vor dem Eingang stehen und feststellen, dass sie heute – ganz im Gegensatz zu unserem Besuch auf dem Tibidabo in Barcelona – gar keine große Lust auf Fahrgeschäfte haben, sondern lieber nur gemütlich durchspazieren und sich alles anschauen möchten, bin ich nicht böse darüber und so betreten wir drei für umgerechnet etwa 50€ den Park.

Die Allee direkt hinter dem Haupteingang - Willkommen in der bunten Welt des Tivoli!

Die Allee direkt hinter dem Haupteingang – Willkommen in der bunten Welt des Tivoli!

Direkt hinter dem Eingang geht es schon los: Wir tauchen ein in eine heimelig-harmlose Kunstwelt, rein zum Wohlfühlen, voller Spaß und Freude. Blitzsauber und perfekt durchorganisiert.

Es fühlt sich ein wenig an, als wäre man im Land von Mary Poppins gelandet – und auch in ihrer Zeit. Ein Ausflug in eine andere Sphäre, an einen ganz eigenen Ort.

Viel Platz und viele Plätze für Veranstaltungen

Im Tivoli finden regelmäßig Vorstellungen statt wie Pop-, Rock- und Klassikkonzerte, Tanz-, Musical-, Ballet- und Theateraufführungen und sogar Feuerwerke und Lichterspiele. Manches kostet noch einmal extra oder man benötigt sogar Karten im Voraus, aber einige sind für Besucher des Parks auch umsonst.

Genug Raum haben die Künstler und Showleute hier: Es gibt den ‚Glassalen‘, eine Theaterhalle aus Glas, die große Konzerthalle, ein Pantomimen-Theater und einen Pavillon sowie natürlich die’Plænen‘ eine Open Air Bühne mit großer Wiese davor.

Wirklich außergewöhnlich schön am gesamten Tivoli ist, dass diese ganzen Gebäude und alles drumherum so wunderbar nostalgisch ist. Wären da nicht die hypermodernen Fahrgeschäfte hier und da, man fühlte sich glatt ins letzte Jahrhundert versetzt. Liebevolle Kleinigkeiten bis ins letzte Detail.

Die große Konzerthalle des Tivoli - stilgerecht mit Springbrunnen und einem Meer aus Flaggen und Fahnen.

Die große Konzerthalle des Tivoli – stilgerecht mit Springbrunnen und einem Meer aus Flaggen und Fahnen.

Natürlich dänische Fahnen (und sind das wirklich britische Flaggen dazu? Wir konnten leider nicht herausfinden, warum die hier mit hängen) an der 'Grand Concert Hall' im Tivoli.

Natürlich dänische Fahnen (und sind das wirklich britische Flaggen dazu? Wir konnten leider nicht herausfinden, warum die hier mit hängen) an der ‚Grand Concert Hall‘ im Tivoli.

Die 'Plaenen Open Air Stage', eine Bühne unter freiem Himmel mit großer Liegewiese davor - viel Platz für alle Attraktionen!

Die ‚Plaenen Open Air Stage‘, eine Bühne unter freiem Himmel mit großer Liegewiese davor – viel Platz für alle Attraktionen!

Der 'Glassalen' - ein historisches, zauberhaftes Gebäude mit Veranstaltungssaal, in dem über die Jahre schon viele berühmte Persönlichkeiten aufgetreten sind.

Der ‚Glassalen‘ – ein historisches, zauberhaftes Gebäude mit Veranstaltungssaal, in dem über die Jahre schon viele berühmte Persönlichkeiten aufgetreten sind.

Von harmlosen und lustigen Aktivitäten…

Aber die Hauptsache an einem Vergnügungspark sind natürlich die Attraktionen, und die gibt es im  Tivoli nicht zu knapp!

Viele Angebote machen einfach nur Spaß und decken auch die Bedürfnisse der kleineren Besucher ab, wie zum Beispiel ein klassisch-nostalgisches sowie ein weiteres Musik-, ein Wald- und noch ein Ketten-Karussell, ein Riesenrad, ein fliegender Koffer, der seine Passagiere durch eine Märchenwelt bringt, eine Mini-Achterbahn namens ‚Caravan‘ sowie viele weitere Schienenfahrten wie den Elfen-Zug und den Odin-Express oder die Vintage Autos, außerdem eine Light-Version der Autoscooter und ein verrücktes Fun House mit schrägen Treppen, Laufbändern, Seilbrücken und Rutschen und noch so vieles mehr.

Langweilig wird es hier definitiv nicht:

Das klassische Karussell - eins der ältesten Fahrgeschäfte im Kopenhagener Tivoli. Was darf's denn sein; Giraffe, Pferd, Elefant oder Kutsche?

Das klassische Karussell – eins der ältesten Fahrgeschäfte im Kopenhagener Tivoli. Was darf’s denn sein; Giraffe, Pferd, Elefant oder Kutsche?

'Der Astronom', ein Klassiker auf jeder Kirmes: Einfach ein Raumschiff besteigen und abheben!

‚Der Astronom‘, ein Klassiker auf jeder Kirmes: Einfach ein Raumschiff besteigen und abheben!

Man kann einfach nicht daran vorbeigehen: Zerrspiegel dürfen in einem Vergnügungspark nicht fehlen!

Man kann einfach nicht daran vorbeigehen: Zerrspiegel dürfen in einem Vergnügungspark nicht fehlen!

… bis zum aufregenden, atemberaubenden Nervenkitzel!

Aber auch abenteuerlustige Thrill-Seeker kommen hier nicht zu kurz, denn trotz seines durchaus betagten Alters haben die Macher des Tivoli nicht geschlafen und so kann der Vergnügungspark locker mit anderen Freizeitparks mithalten.

So kann man sich auf dem Star Flyer, einem Kettenkarussell in 80m Höhe, der ‚Fatamorgana‘, dem ‚Demon‘, einer Achterbahn mit mehreren Loopings, ordentlich durchrütteln lassen und durch die Luft fliegen oder auf Adlern auf  ‚Aquila‘ oder in Flugzeugen auf ‚Vertigo‘ mit Zentrifugalkräften herumwirbeln oder sich im ‚Golden Tower‘ in die Tiefe stürzen lassen und, und, und!

Pure Nostalgie: Gerade einmal sechs Wagen, oder besser Gondeln mit Ballons, umfasst das Riesenrad. Und dann wird es schon nervenaufreibender: Daneben der 'Star Flyer' - ein Kettenkarussell in 80m Höhe!

Pure Nostalgie: Gerade einmal sechs Wagen, oder besser Gondeln mit Ballons, umfasst das Riesenrad. Und dann wird es schon nervenaufreibender: Daneben der ‚Star Flyer‘ – ein Kettenkarussell in 80m Höhe!

Die 'Fatamorgana' - hier gibt es zwei unterschiedliche Level in 45m Höhe: einmal in Gondeln hintereinander weg, und einmal ohne Boden mit den Rücken zueinander frei herumgewirbelt werden!

Die ‚Fatamorgana‘ – hier gibt es zwei unterschiedliche Level in 45m Höhe: einmal in Gondeln hintereinander weg, und einmal ohne Boden mit den Rücken zueinander frei herumgewirbelt werden!

Und natürlich eine Achterbahn: 'The demon', mit drei Loopings und bis zu 28m hoch durch die Luft fahren! Wer da nicht schreit...

Und natürlich eine Achterbahn: ‚The demon‘, mit drei Loopings und bis zu 28m hoch durch die Luft fahren! Wer da nicht schreit…

Ein durch und durch gelungener Nachmittag

Hat man – für’s Erste – genug wilde Ritte hinter sich gebracht oder möchte sich mit einer unzähligen Leckereien der vielen Buden wie einer Waffel oder einem Eis auf der Hand etwas Ruhe gönnen, lohnt es sich auch unbedingt, einfach ein wenig nur umherzuschlendern und sich treiben zu lassen, denn im Tivoli wurde darauf geachtet, auch genügend einfach wunderbar anzuschauende Flecken und Landschaften zur Entspannung anzulegen.

Und man muss sagen, das haben sie gut gemacht: Es ist mitunter richtig idyllisch hier.

Pure Idylle am See mit Wasserfontänen in gemütlicher Dorfatmosphäre.

Pure Idylle am See mit Wasserfontänen in gemütlicher Dorfatmosphäre.

Ein Ausblick über den See zur Achterbahn 'The Demon', dem chinesischen Pavillon und den standesgemäß davor fahrenden Drachenbooten.

Ein Ausblick über den See zur Achterbahn ‚The Demon‘, dem chinesischen Pavillon und den standesgemäß davor fahrenden Drachenbooten.

Wenn die Lichter angehen…

Wenn es eine Sache gibt, die ihr tun solltet, wenn ihr den Tivoli in Kopenhagen besucht, dann ist es, zu bleiben, bis die Dämmerung hereinbricht!

Zuerst nimmt man kaum wahr, dass ein Lämpchen nach dem anderen beginnt zu leuchten – und dann auf einmal wird alles einfach magisch. Schaut selbst:

'Vertigo', Tivolis neueste Attraktion: durch Rotation erreicht man bei 100km/h das fünffache der Schwerkraft an Beschleunigung, woah! Daneben der 'Golden Tower' und 'The Demon'.

‚Vertigo‘, Tivolis neueste Attraktion: durch Rotation erreicht man bei 100km/h das fünffache der Schwerkraft an Beschleunigung, woah! Daneben der ‚Golden Tower‘ und ‚The Demon‘.

Natürlich gibt es auch ein waschechtes Piratenschiff auf dem See - mit Restaurant! Und bei einsetzender Dunkelheit erscheinen die Wege wahrhaft magisch.

Natürlich gibt es auch ein waschechtes Piratenschiff auf dem See – mit Restaurant! Und bei einsetzender Dunkelheit erscheinen die Wege wahrhaft magisch.

Ein Lichtermeer wie in 1001er Nacht - am orientalischen Palast.

Ein Lichtermeer wie in 1001er Nacht – am orientalischen Palast.

Ein Besuch im Tivoli ist wohl zu Recht eins der Highlights bei einer Reise nach Kopenhagen, egal, ob nun mit oder ohne Kinder.

Und es spielt eigentlich auch keine Rolle, ob man sich nun die Tickets holt, mit denen man alle Fahrten aller Attraktionen mitmachen kann, oder ob man einfach nur den Eintritt in den Park bezahlt und sich alles nur anschaut und die Atmosphäre genießt: Es ist wahrhaft ein Erlebnis!


Anfahrt:

Tivoli
Vesterbrogade 3
1630 København

Der Tivoli liegt wirklich mitten in Kopenhagen, zu Fuss z.B. keine 5 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Außerdem ist er von zahlreichen Bushaltestellen umgeben, von denen man leicht einen der vielen Eingänge erreicht, z.B. ‚Hovedbanegården/Bernstorffsgade‘ (2A, 9A, 5C, 866), ‚Rådhuspladsen/Vesterbrogade‘ (2A, 5C, 6A, 12, 14, 26), ‚Rådhuspladsen/H.C. Andersens Boulevard‘ (12, 14, 26, 33), ‚Stormgade/H.C. Andersens Boulevard‘ (12, 33) und ‚Glyptoteket/Tietgensgade‘ (1A, 2A, 9A, 37).

Öffnungszeiten:

Grundsätzlich ist der Park in der Sommersaison von Anfang April bis Ende September geöffnet, außerdem drei Wochen über Halloween sowie drei Wochen im Februar und ganz neu noch einmal zur Weihnachtszeit von Mitte November bis Ende Dezember.

Die täglichen Öffnungszeiten variieren dabei leicht von Saison zu Saison und abhängig von Werktag oder Wochenende. Üblicherweise ist der Tivoli vom Vormittag bis etwa um Mitternacht zugänglich, vgl. https://www.tivoligardens.com/en.

Tickets:

Reiner Eintritt: Erw. 120DK/~15€, Kinder 3-7 Jahre 50DK/~7€, Kinder unter 3 Jahren umsonst.
Tickets mit inkludierter Fahrten-Flatrate („Unlimited Ride“) kosten zusätzlich zum Eintrittspreis noch einmal 230DK/~30€ (bzw. 295DK/~40€ für wirklich alle Extras) dazu, dieser Preis gilt für alle Altersgruppen, siehe https://www.tivoligardens.com/en.

Für 30DK/~4€ kann man sich extra Tickets für die einzelnen Fahrten kaufen – aber viele der Attraktionen kosten nicht nur eins dieser kleinen Tickets, sondern gleich zwei oder drei.