Wusstet ihr, dass das Bilderbuchmuseum auf Burg Wissem in der Nähe von Troisdorf das einzige seiner Art in ganz Europa ist?

Es wurde auch gerade erst Anfang der 80er Jahre gegründet, als ein Kaufmann der Stadt Troisdorf seine Sammlung an älteren und neueren Bilderbüchern vermachte. Im Laufe der Zeit wuchs die Sammlung durch weitere Schenkungen ähnlicher Art weiter.

Janosch persönlich überließ seine Originalzeichnungen der Stiftung, die hinter dem Museum steht, als Dauerleihgabe. Nirgendwo auf der ganzen Welt findet man mehr Informationen zu Schnuddel und der Tigerente.

Auch Werke von Helme Heine (der Erfinder der ‚Freunde“ aus Mullewapp) oder Leo Lionni („Das kleine Blau und das kleine Gelb“) findet man hier. Die Namen sagen sicher den meisten Menschen, vor allem jenen mit Kindern oder solchen, die selber einmal eines waren, etwas.

Die Burg Wissem

Das Bilderbuchmuseum hatte ich als Ziel schon so lange auf dem Schirm, aber irgendwie hat es nie gepasst und letztendlich frage ich mich nun, ob meine Kinder, die nun beide bereits die Grundschule hinter sich gelassen haben, nicht vielleicht auch zu alt dafür sind?

Sei’s drum: Wir probieren das an einem sonnigen Frühlingssonntag nun trotzdem einfach aus – und so viel sei vorab verraten: Weit gefehlt, es war ein wirklich wunderschöner Ausflug hierher, und das Alter der Besucher spielt einfach keine Rolle.

Das ist schon echt mal richtig, richtig schön: Das Herrenhaus der Burg Wissem bei Troisdorf.

Das ist schon echt mal richtig, richtig schön: Das Herrenhaus der Burg Wissem bei Troisdorf.

‚Vater und Sohn‘ – Bildergeschichten von e.o.plauen

Im Bilderbuchmuseum finden immer wieder wechselnde temporäre Sonderausstellungen statt, die neben der ständigen Sammlung besucht werden können. Zum Zeitpunkt unseres Besuchs sind das wunderbarerweise die ‚Vater und Sohn‘-Bildergeschichten von e.o.plauen alias Erich Ohser.

Die liebevollen, spitzbübischen, humorvollen und ans Herz gehenden schwarz-weiß-Zeichnungen vom rundlichen, kahlköpfigen Vater und seinem kleinen Sohne mit den strubbeligen Haaren sind wohl jedem schon einmal irgendwo begegnet.

Besonderes Kennzeichen: Sie funktionieren ohne jeden Text.

'Vater und Sohn' von e.o.plauen als lebensgroße Pappaufsteller auf dem Motorrad - ein echter Hingucker mitten in der Ausstellung.

‚Vater und Sohn‘ von e.o.plauen als lebensgroße Pappaufsteller auf dem Motorrad – ein echter Hingucker mitten in der Ausstellung.

Geschichte um Geschichte wird studiert und gelesen und belacht. "Hast du die schon?" "Guck mal die!"

Geschichte um Geschichte wird studiert und gelesen und belacht. „Hast du die schon?“ „Guck mal die!“

Erich Ohser, ein Freund und auch Illustrator der Gedichtbände Erich Kästners, war wegen seiner politischen Karikaturen schon in der Weimarer Republik mit einem Berufsverbot belegt worden, und so konnten seine neuesten Entwürfe, die unpolitischen ‚Vater und Sohn‘-Zeichnungen, nur unter einem Pseudonym veröffentlicht werden: e.o.plauen.

Im Zuge einer zunehmenden Kommerzialisierung und der beginnenden erzwungenen Nutzung für das Reichspropaganda-Ministerium Ende der 30er Jahre beendete der Zeichner die Reihe der beiden Figuren nach nur drei Jahren. Immerhin knapp 200 ihrer Geschichten gibt es, dann ist Schluß.

Nur wenige Jahre später wurde er von einem Nachbarn denunziert und erhängte sich in der Nacht vor seinem Prozess, der vor dem gefürchtetsten Strafrichter des NSDAP-Regimes stattgefunden hätte.

Nach den Geschichten finden wir noch einen Pappaufsteller vom Vater und vom Sohn, dieses Mal mit Guckloch: Das probieren wir natürlich aus!

Nach den Geschichten finden wir noch einen Pappaufsteller vom Vater und vom Sohn, dieses Mal mit Guckloch: Das probieren wir natürlich aus!

Am Schluß heißt es: Eigene Geschichten zu den Bilder erfinden! Und im Gegensatz zum Schulunterricht macht das hier richtig Spaß, denn wir sind gerade richtig drin im Thema und haben so viel Zeit, wie wir wollen...

Am Schluß heißt es: Eigene Geschichten zu den Bilder erfinden! Und im Gegensatz zum Schulunterricht macht das hier richtig Spaß, denn wir sind gerade richtig drin im Thema und haben so viel Zeit, wie wir wollen…

Vor einigen Jahren wurden von einem anderen Zeichner neue Geschichten geschrieben, die hier ebenfalls ausgestellt werden.

Nun, Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich, wir sind uns schnell einig: Welten trennen diese Neuveröffentlichungen vom ursprünglichen Charme der Originale; für uns wären sie nicht nötig gewesen.

Das eigentliche Bilderbuchmusem

Mit der ‚Vater und Sohn‘-Ausstellung ist es aber noch lange nicht getan: Das war ja nur das Erdgeschoß!

Nach der Verschnaufpause beim Entwerfen unserer eigenen Bildergeschichten haben wir jetzt wieder Energie, die restliche Burg Wissem zu entdecken, also hoch die Stufen!

Im Treppenhaus finden wir, wie es sich für eine uralte Burg gehört, verrückt winzige Türen, die scheinen von der Größe her genau für meine jüngste Tochter gemacht zu sein (man beachte den in normaler Höhe angebrachten Türgriff).

Und oh, wie wunderbar: Von Raum zu Raum immer nur Bücher, Bücher, Bücher!

Dazu überall kuschelige und gemütliche Gelegenheiten, um Platz zu nehmen und in Ruhe mit einem Buch in der Hand zu schmökern. Was kann es Schöneres geben!

Und natürlich gibt es hier.... Bücher! Und gemütliche Leseecken - was will man mehr!

Und natürlich gibt es hier…. Bücher! Und gemütliche Leseecken – was will man mehr!

Sogar bis hoch ins Turmzimmer, ein steil gewundenes Treppchen hinauf, gehen wir und auch dort: Bücher. Und noch mehr Lese-Kuschel-Ecken.

Außerdem eine fantastische Aussicht und unsere immer gleiche Frage, wenn wir Burgen und Schlösser oder sonstige besondere Bauten besuchen: Wenn wir hier wohnen würden, welches wäre mein Zimmer?

Wieder draußen ist immer noch wunderschönes Wetter, es ist wirklich malerisch hier!

Wieder draußen ist immer noch wunderschönes Wetter, es ist wirklich malerisch hier!

So viel Sonne nach dem langen Winter weckt ungeahnte Kräfte: Wie oft sie hier gesprungen sind für das perfekte Frühlings-Foto hab ich nicht gezählt. Jedenfalls sind sie nicht nass geworden!

So viel Sonne nach dem langen Winter weckt ungeahnte Kräfte: Wie oft sie hier gesprungen sind für das perfekte Frühlings-Foto hab ich nicht gezählt. Jedenfalls sind sie nicht nass geworden!

Wer nach aktueller Ausstellung und nahezu unerschöpflichem Bilderbuchvorrat noch nicht genug gesehen hat, der kann in einem im Nachbargebäude gelegenen, italienischen Restaurant essen gehen, sich noch im Burgpark umschauen, daneben das ‚Erfahrungsfeld der Sinne‘ ausprobieren oder direkt weiter in der ‚Wahner Heide‘ spazieren gehen, die an das Gelände anschließt.

Trauen lassen kann man sich auf der Burg Wissem übrigens auch, falls der ein oder andere gerade nichts besseres vorhaben sollte.

Für uns war das ein rundum gelungener, wunderbar unaufgeregter Ausflug, den wir gerne weiterempfehlen – und zwar ausdrücklich sowohl an Groß als auch an Klein!

Tipp: Vorab auf der Webseite nach den aktuellen Wechsel-Ausstellungen schauen! Manchmal lohnt es sich, je nach Interesse, einen speziellen Zeitraum abzuwarten.


Bilderbuchmuseum der Burg Wissem

Burg Wissem
Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf
Burgallee 1
53840 Troisdorf

www.troisdorf.de/bilderbuchmuseum/

Dienstags bis freitags 11:00 -17:00 Uhr, samstags, sonntags und feiertags 10:00 – 18:00 Uhr.