Venedigs Karneval ist in unseren heutigen Gedanken und Vorstellungen wohl untrennbar mit eleganten, prachtvollen Kostümen und kunstfertigen, geheimnisvollen Masken verbunden. Doch das war nicht immer so: In den 70er/80er Jahren war das Wissen, diese herzustellen, so gut wie verloren gegangen.

Gut 200 Jahre lang war die Bedeutung des Karnevals in Venedig nämlich immer mehr und mehr zurückgegangen, bis sich findige Stadtväter dazu entschieden, das Brauchtum mit Festen und Events wieder aufleben zu lassen.

[WERBUNG WEIL NAMENSNENNUNG]

Die Rückkehr des Karneval von Venedig

Zu diesem Zeitpunkt gab es gar keine authentischen Masken mehr zu kaufen, sondern nur noch Glasdekoration oder Plastiksouvenirs. Einige Studenten überlegten sich, dass es nett wäre, zu den Festen welche herzustellen, und orientierten sich bei ihren Versuchen mehr und mehr an historischen Aufzeichnungen und traditionellen Überlieferungen.

Die Leute waren begeistert, und schließlich eröffneten die Studenten ihren ersten Laden: Ca‘ Macana war geboren, und die Kunst der Maskenherstellung hatte wieder einen festen Platz in der Lagunenstadt.

Und heute denken wir, dass es einfach immer so war. Und es klingt irgendwie ein wenig verrückt, aber es ist so: Venedigs traditionsreichster Hersteller von original venezianischen Masken existiert – gerade einmal – seit 1984.

Im Laufe der Jahre haben sie ihre Kunstfertigkeiten und ihr Handwerk soweit perfektioniert, dass bei ihnen sogar Arbeiten für Hollywood-Filme wie „Eyes Wide Shut“ oder „Fifty Shades Of Grey“ und für Produktionen der Wiener Oper und der japanischen Vogue beauftragt wurden.

In der Werkstatt bzw. in einem der Läden von Ca' Macana.

In der Werkstatt bzw. in einem der Läden von Ca‘ Macana.

"Maskenball. Kunterbunter Mummenschanz. Niemand ist der, für den ihn and’re halten." Zitat aus 'Das Phantom der Oper' von Andrew Lloyd Webber.

„Maskenball. Kunterbunter Mummenschanz. Niemand ist der, für den ihn and’re halten.“ Zitat aus ‚Das Phantom der Oper‘ von Andrew Lloyd Webber.

Zwei Geschäfte betreiben die Studenten von damals mittlerweile in der Lagunenstadt, und neben dem eigenen Erstellen und Verkaufen ihrer nach traditioneller Art hergestellten Masken haben sie sich noch zwei weiteren Aufgaben verschrieben:

Zum einem dem Bewahren und Verbreiten der Informationen zur Geschichte des Karnevals von Venedig, und zum anderen besonders auch der Demonstration und der Verbreitung des Wissens, wie man originale venezianische Masken kreiert, an andere Menschen.

Möchtest du es einmal selber probieren?

Und deshalb bietet Ca‘ Macana hier, mitten zwischen unzähligen original venezianischen Masken, den Besuchern von Venedig und anderen Interessierten die Möglichkeit, direkt seine eigene herstellen!

In dem zweistündigen, privaten Kurs, zu dem man sich vorher über die Kontaktseite der Webseite anmeldet, wird zunächst gezeigt, wie traditionelle, venezianische Masken hergestellt werden und dabei erklärt, was für eine Bedeutung die Masken in der Geschichte Venedigs überhaupt hatten.

Und schließlich kann man – falls nötig, immer mit Hilfestellung im Hintergrund – seine eigene Maske kreieren, entweder völlig frei nach seinen Wünschen oder eine der kunstfertigen Modelle, die an der Wand hängen, nachbilden. Nach dem Bemalen mit Acryl- und Metallicfarben wird mit Federn, Strasssteinen, Verzierungen, Glitzer und weiteren Materialien dekoriert.

Unnötig zu erwähnen, dass das natürlich besonders bei Kindern sehr gut ankommt.

Teufel, Harlekine, Phantome, Vogelmenschen und mehr - nichts, was es hier nicht gibt.

Teufel, Harlekine, Phantome, Vogelmenschen und mehr – nichts, was es hier nicht gibt.

Pro Person fallen für die Teilnahme am Kurs ca. 50€ an. Das ist natürlich nicht unbedingt ein Schnäppchen, wenn auch für den Aufwand, den professionellen Hintergrund und nicht zuletzt die einzigartige Location mitten in Venedig wohl gerechtfertigt.

Uns ist es allerdings doch zu teuer, und außerdem haben wir in unserem durch den Railtrip sehr begrenzten Gepäck sowieso keinen Platz, die Masken zu transportieren, geschweige denn, sie auch heil nach Hause zu bringen.

Im Paradies der Masken

Aber das Beste am Ca‘ Macana, finden zumindest meine Kinder, ist sowieso auch noch dieser Punkt, der den Besuch zu einem absoluten Highlight in Venedig macht: Man kann, darf und soll bitte alles, alles, ausprobieren!

Und das haben wir dann natürlich ausführlichst getan:

Es gibt Masken mit gewaltigen Federpuscheln...

Es gibt Masken mit gewaltigen Federpuscheln…

... welche mit Ornamenten und geheimnisvollem Spitzennetz...

… welche mit Ornamenten und geheimnisvollem Spitzennetz…

... welche mit Schnörkeln und mit Locken...

… welche mit Schnörkeln und mit Locken…

... und Katzen gehen natürlich auch immer.

… und Katzen gehen natürlich auch immer.


Ca‘ Macana:

Calle delle Botteghe, Dorsoduro 3172, 30123 Venezia

Ca‘ Macana Atelier:

Cannaregio 1374/75, 30121 Venedig

Öffnungszeiten

Beide Geschäfte öffnen täglich um 10:00 Uhr. Im Sommer schließen sie um 20:00 Uhr, im Winter um 18:30 Uhr.

Webseite

www.camacana.com (italienisch, englisch, französisch)