Bereits im Abendlicht erreichen wir die Altstadt von Desenzano, ein wirklich wunderbares, kleines, italienisches Städtchen am Gardasee, das geradewegs einem Bilderbuch entsprungen zu sein scheint.

Auch hier ist es angenehm ruhig. Die Touristenströme des Sommers sind schon lange weg. Besser hätten wir es nicht treffen können.

Zauberhafte Einblicke in Desenzano del Garda.

Zauberhafte Einblicke in Desenzano del Garda.

[WERBUNG WEIL NAMENSNENNUNG]

Wir bummeln durch die Gassen, schauen uns an, wie italienische Geschäfte so aussehen und was sie anbieten, merken, welche Produkte uns irritieren oder staunen lassen und welche wir, Globalisierung sei Dank, auch kennen, und lassen uns treiben.

Die Mädels entdecken einen riesigen Beauty-Shop mit einem unüberschaubaren Angebot an MakeUp, Bürsten, Haarteilen und whatnot, probieren begeistert alles aus und bedauern zutiefst, dass es diesen Anbieter nicht auch in Deutschland gibt. Naja, wir haben es ja nicht eilig, und gefühlt einige Stunden später ziehen wir weiter und erreichen dann den kleinen Hafen von Desenzano.

Die Altstadt ist ziemlich übersichtlich, früher oder später landet man immer hier bei den Booten. Man kann es eigentlich gar nicht verfehlen.

Wunderbare Idylle im Abendlicht...

Wunderbare Idylle im Abendlicht…

... im Hafen von Desenzano del Garda.

… im Hafen von Desenzano del Garda.

Und dann fallen wir wieder als typisch Deutsche auf: Wir haben Hunger! Und das, obwohl es noch nicht mal dunkel ist.

Da die Touristenströme, die im Sommer wohl den Ort am Gardasee füllen und in ihrer Masse unweigerlich den Takt bestimmen, nicht mehr da sind, fällt Desenzano nun in der Nebensaison zurück in seinen eigenen, authentischen, italienischen Rhythmus, heißt: Ristorante und Trattorie öffnen erst zur richtigen Abendzeit, um, wie es üblich ist, das Abendessen zu zelebrieren.

Das finden wir eigentlich ganz wunderbar, aber – wir sind noch nicht angepasst und haben trotzdem jetzt, am frühen Abend, schon Hunger.

Dadurch ist unsere Auswahl des Abends klar: Der erste Laden, der öffnet, erhält unseren Zuschlag. Und das ist dann, tatsächlich, die einzige Hamburgeria von Desenzano! Und dabei wollten wir doch original italienisch essen natürlich!

Wir überlegen eine – zugegeben kurze – Weile, und dann ist klar: Das ist uns heute Abend egal. Wir gehen rein, setzen uns, bestellen und werden vom Inhaber des Ladens, Überraschung, direkt auf Deutsch angesprochen.

Norbert erzählt uns nebenbei, dass er Deutschland und seinen alten Job eines Tages hinter sich gelassen hat, um seine Zeit lieber mit etwas zu verbringen, was ihm Spaß macht, und gutes Wetter wollte er dabei auch noch haben. Und so kam Desenzano zu Burgern, und was für welchen! Frisches Fleisch, perfekte, leckere Burger in unterschiedlichen Variationen und Größen und dazu handgemachte Wedges oder Fritten.

Im Hintergrund laufen deutsche Sitcoms aus den 90ern, und ich begreife plötzlich, wie es Leuten aus anderen Ländern in Deutschland geht, wenn dort in einem Kiosk oder Restaurant ein Kanal in ihrer Heimatsprache sendet. Das ist einfach… schön. Ein wenig, wie nach Hause kommen, auch, wenn man gerne woanders ist und da ja auch hinwollte.

Ein wenig surreal ist es schon, ein völlig unerwartetes Erlebnis, aber auch total gemütlich. Wir fühlen uns ausgesprochen wohl hier, erzählen noch eine ganze Weile mit Norbert und machen uns irgendwann durch das dunkelnde Desenzano zurück auf den Weg ins Hotel, während um uns herum die ersten original italienischen Restaurants erst langsam ihre Türen öffnen.

Es ist so schön hier in Desenzano!

Es ist so schön hier in Desenzano!

Die Lampen gehen an, und es wird Zeit für uns, zurück ins Hotel zu gehen.

Die Lampen gehen an, und es wird Zeit für uns, zurück ins Hotel zu gehen.

Tatsächlich hat uns dieser wunderbar ruhige Tag so gut getan, dass wir den nächsten Tag – man glaubt es kaum – noch einmal genau so ablaufen lassen: Ausschlafen, gemütliches Frühstück, im Pool schwimmen, etwas chillen, an den Gardasee, bis die Sonne untergeht und dann nach Desenzano rein zum Abendessen.

Obwohl wir dieses Mal besser vorgesorgt haben, nicht so schrecklich hungrig sind und daher auch auf andere Restaurants warten könnten, ist der Wunsch der Kinder klar: Sie wollen noch einmal in die Hamburgeria. Und so essen wir gleich zwei Tage hintereinander im ‚Spritz & Burger‘, und verbinden den Gardasee auf ewig mit unverhoffter Spätsommerherbstsonne und unendlicher Ruhe, mit Burgern und plärrendem Fernseher beim Essen, und natürlich: mit Norbert.

Manchmal kommt es anders… auch auf Reisen.

Die zwei ruhigen Tage am Gardasee haben uns gut getan, denn nun nimmt unsere Reise wieder Fahrt auf: Am Morgen des 5. Tages heißt es zusammenpacken und wieder ab zum Bahnhof.

Und mit dem nächsten italienischen Schnellzug geht es in nur 20 Minuten zu unserer nächsten Station: Verona!


Anfahrt

‚Burger & Spritz‘, Via Roma 27/29, 25015 Desenzano del Garda. Webseite gibt es nicht, aber hier geht es zur Facebook-Seite der Hamburgeria: SpritzBurgerDesenzano