Die Tower Bridge quert die Themse auf Höhe des Towers und ist eins der bekanntesten Wahrzeichen Londons. Ende des 19. Jahrhunderts, als sie gebaut wurde, fuhren noch viele Schiffe zu den Hafenanlagen den Fluss hoch. Also musste es eine Zugbrücke werden. damit auch große Schiffe passieren konnten.

Unter, …

Bis heute öffnen sich die Flügel der Brücke teils mehrere Male am Tag! Bei den meisten Schiffen auf der Themse handelt es sich allerdings mittlerweile um relativ kleine Ausflugsschiffe, und die passen problemlos darunter her.

Ein sehenswertes Schauspiel ist es aber alle Male, dabei zuzusehen, wie sich die Straße teilt und hochgezogen wird: Auf der Seite der Tower Bridge habe ich eine Übersicht gefunden, in der die Zeiten der ‚Lift-Times‘ vorab bekannt gegeben werden: www.towerbridge.org.uk. So könnt ihr nachschauen, ob ihr gerade zufällig in der Nähe seid, oder es natürlich auch einfach konkret einplanen.

… in, …

Im Inneren des Südturms der Tower Bridge kann man die originalen viktorianischen Maschinenräume besichtigen.

Dort kann man sich das hydraulische System anschauen, dass schon seit der Erbauung der Brücke für das Heben und Senken der Fahrbahnen der Zugbrücke gesorgt hat. Schon damals dauerte das Hochklappen nur zwei Minuten – eine technische Meisterleistung, immerhin ist das bald 150 Jahre her!

80 Menschen arbeiteten hier daran, um für eine Brückenhebung und -senkung zu sorgen, und das geschah damals noch sehr häufig, täglich 20 bis 30 Mal.

Sicht von der Promenade vor dem Tower auf den Nordturm der Tower Bridge vor einem typisch strahlenden, blauen, britischen Himmel.

Sicht von der Promenade vor dem Tower auf den Nordturm der Tower Bridge vor einem typisch strahlenden, blauen, britischen Himmel.

… auf, …

Wir nähern uns der Tower Bridge erst einmal ganz klassisch und laufen auf den Fussgängerbereichen der unteren Fahrbahn neben den Autos einmal vom der Tower-Seite nach Southwark und zurück.

In den 70ern wurden anlässlich des Thronjubiläums der Queen die metallenen Teile der Tower Bridge in den britischen Nationalfarben rot, weiß und blau angestrichen, und das haben die Londoner dann beibehalten. Sehr hübsch!

Bunte Metallverzierungen und polierte Embleme: Die Brücke mit ihren vielen Details wird sorgfältig in Schuss gehalten.

Bunte Metallverzierungen und polierte Embleme: Die Brücke mit ihren vielen Details wird sorgfältig in Schuss gehalten.

… über, …

Man kann aber nicht nur auf den Fussgängerstreifen der unteren Ebene, neben den Autos und LKWs, die Tower Bridge überqueren, sondern auch noch über den oberen Weg, in 43 Meter Höhe!

Dieser obere Steg ist, im Gegensatz zum unteren, unbeweglich, und diente neben der Statik auch dafür, dass man die Themse auch bei hochgeklappter Brücke zumindest zu Fuß überqueren kann. Allerdings muss man dafür natürlich in den Türmen jeweils hinauf- und dann wieder hinuntergelangen.

Ein Blick von der unteren Ebene der Tower Bridge hoch zu den beiden oberen Fussgängerüberwegen in 43 Metern Höhe.

Ein Blick von der unteren Ebene der Tower Bridge hoch zu den beiden oberen Fussgängerüberwegen in 43 Metern Höhe.

Schon in den Anfängen der Tower Bridge blieben viele Menschen dann lieber direkt unten und warteten, bis die dortige Fahrbahn wieder zugeklappt war und passiert werden konnte. Dank mangelnder Nutzung trieben sich im oberen Steg dann vermehrt zwielichtige Gestalten herum. Er erhielt einen schlechten Ruf und wurde schließlich sogar komplett gesperrt.

Diese Zeiten sind aber zum Glück längst vorbei: Heute beherbergen die beiden oberen Wege ein Brückenmuseum, in dem die Geschichte der Brücke gezeigt wird. Eine der beiden Fußgängerbrücken hat sogar einen mehr als 10 Meter langen Bereich mit einem Glasboden. Nichts für Menschen, die Probleme mit Höhe haben, für alle anderen aber eine faszinierende Angelegenheit, vor allem, wenn man das Glück hat, dass sich die Brücke gerade öffnet.

… und vor der Tower Bridge.

Schließlich sei noch erwähnt, dass zwischen Tower und Tower Bridge ein ganzes Stück Promenade liegt, von dem man aus einen wunderbaren Blick auf die Brücke hat.

Die Sonne genießen zwischen Tower und Tower Bridge.

Die Sonne genießen zwischen Tower und Tower Bridge.

Sollte man das Glück haben und einen sonnigen Abschnitt erwischen, so wie wir, kann ich nur jedem empfehlen, sich etwas Zeit zu nehmen, hier ein Stück entlang zu schlendern oder auf einer der vielen Bänke Platz zu nehmen und sich das Treiben unter, in, auf, über und vor der Tower Bridge in Ruhe anzuschauen.


Anfahrt

Tube: ‚Tower Hill‘ (District, Circle) zur Nordseite der Brücke. ‚London Bridge‘ (Northern and Jubilee) zur Südseite mit kurzem Spaziergang von der London Bridge zur Tower Bridge.

Tickets Tower Bridge Exhibition

Erw. 9,80£, Kinder (5-15 Jahre) 4,20£. Tickets können vorher online erworben werden und sind dann sogar günstiger. Und auch hier gibt es 1-Eltern-Familien-Karten!

Öffnungszeiten Tower Bridge Exhibition

Sommer: 10:00 – 17:30 Uhr
Winter: 9:30 – 17:00 Uhr
Die Brücke selber ist natürlich jederzeit zugänglich.